Kellerduell: Rote Teufel zu Gast beim Chemnitzer FC

  • In dieser Situation müssten die Spieler nach dem Training Sonderschichten schieben: Abwehr gegen Angriff bis zum Abwinken.Nur so kann man die ständigen Wechsel in der Defensive etwas korrigieren. Es hätte den Nebeneffekt, das unsere Sürmer auch das Abschließen in schwierigen Situationen lernen, das außer Pick keiner wirklich beherrscht. Jammern hilft überhaupt nix. Arschbacken zusammenkneifen und rann ,,,,das ist das einzige, was jetzt noch hilft. Also auf geht´s Jungs......Jeder für Jeden,jetzt.:arbeit:

    Wir kommen wieder....:schild:

  • hier hier hilft nur noch Schleifer..oder Feuerwehrmann..Bader ,Hildmann..danke für den Untergang, ihr Nieten

    Auch ein Schleifer kann denen nicht mehr Ballannahme, Stoppen, Passen beibringen in der kurzen Zeit. Die Jungs werden immer schlechter. Wir müssen uns fragen warum ist das so?

    Nichts gegen die Bielefelder Alm und den Bökelberg, aber der Mount Everest des deutschen Fußballs steht in Kaiserslautern: der Betzenberg. Journalist Frank Rothfuss aus Stuttgart


    Rechtliches

    „(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt.“

  • In dieser Situation müssten die Spieler nach dem Training Sonderschichten schieben: Abwehr gegen Angriff bis zum Abwinken.Nur so kann man die ständigen Wechsel in der Defensive etwas korrigieren. Es hätte den Nebeneffekt, das unsere Sürmer auch das Abschließen in schwierigen Situationen lernen, das außer Pick keiner wirklich beherrscht. Jammern hilft überhaupt nix. Arschbacken zusammenkneifen und rann ,,,,das ist das einzige, was jetzt noch hilft. Also auf geht´s Jungs......Jeder für Jeden,jetzt.:arbeit:

    Tut mir leid herby , wenn ich dir widersprechen muss!

    Die Typen sind so limitiert, dass selbst das ständige Wiederholen keinen Sinn machen bzw. Nutzen bringen würde. Und das hat nichts mit Beratungsresistenz zu tun - nein, sie sind bereits an der Grenze angekommen, die sie nicht mehr überschreiten können. Mehr geht nicht!

    "11 Freunde müsst ihr sein ...!" Old School?

  • Das sehe ich leider mittlerweile auch so. Es geht einfach nicht mehr. Ein Trainer mag die taktische Ausrichtung vorgeben, den Ball stoppen, sauber passen und gescheit abschließen müssen die Spieler jedoch selbst.


    Und diese technische Limitiertheit ist momentan gepaart mit dieser mentalen Blockade. Zum Einen weiß jeder Spieler, was in Lautern für Erwartungen herrschen und zum Anderen breche ich auch eine Lanze für die Spieler als Sportler: Keiner verliert gerne. Wenn du aber merkst, dass es immer und immer wieder ob der oben genannten Dinge nicht klappt, dann geht irgendwann gar nichts mehr.


    Für mich zeigt sich hier gerade das Gesicht eines typischen Absteigers. Diese Entwicklung wie gerade beim FCK gab es auch schon des Öfteren bei anderen Mannschaften. Und am Ende stiegen diese sang-und klanglos ab.


    Traurig, aber leider wahr.

    Von Geburt an Lauterer - und stolz drauf !!!

  • Meine Worte! Untrainierbar!

    Mag sein, dass ein Jürgen Klopp da was rausholt. Ansonsten ist es egal, wer an der Seitenlinie steht. Auch bei einem Antwerpen hätte ich meine Zweifel. Ist aber nur eine Vermutung.

    Der FCK ist angeschlagen.
    Wartet es nur ab, wir kommen zurück!

  • Tja, mit dem "Sonnenkönig" hat man halt die letzte sportliche Kompetenz aus dem Verein gekehrt.

    Tja, hätte er sich mal helfen lassen.

    Zitat

    Armer Mann trifft reichen Mann und sehn sich an. Da sprach der Arme zum Reichen: "Wär ich nicht arm, wärst Du nicht reich!"


    Bertolt Brecht

  • Das Spiel war wieder mal bezeichnend wie schlecht wir im Moment sind. Da wird im dritten Auswärtsspiel in Folge (München, Duisburg, Chemnitz) innerhalb der ersten 10 Minuten das erste Gegentor kassiert. Der Trainer stellt sich danach an das Mikrofon und sagt, dass er den Spielern gesagt hat, dass wenn sie nicht verstehen von Beginn an wach zu sein kein Spiel gewinnen. Klar sind es die Spieler, die auf dem Platz stehen. Jedoch sehe ich gerade in ihm als Trainer denjenigen der sie auch so heiß auf das Spiel machen muss, dass sowas nicht in einer solchen Regelmäßigkeit passiert.


    Dann schaffen sie es irgendwie in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit noch den Anschluss zu erzielen. Eigentlich zum besten Moment um in der 2. Halbzeit nochmal alles zu versuchen. Am Ende hatten wir gefühlt keine einzige Torchance in der 2. Halbzeit. Das Spiel wurde verwaltet als würde man selbst mit zwei Toren in Führung liegen.


    Ich kann nicht nachvollziehen wie Teams wie Magdeburg oder Jena nicht gegen uns gewinnen konnten. Okay, das waren Heimspiele, aber ich dachte die Mannschaft hätte zuhause so viel Druck und könnte Auswärts besser spielen. Ist wohl doch nicht so der Fall.

    Ein Team das kämpft darf auch verliern, am Ende werden wir Sieger sein!
    Egal was kommt, wohin es geht, oh FCK ich lass dich nie allein!

  • Klar war es eine rote Karte und auch kein Elfmeter. Aber das Spiel war davor schon entschieden... Und diese Mannschaft hat noch nicht mal gegen 10 Mann eine Chance, da die Spieler gar nicht wissen wie sie damit umzugehen haben. Der ganze Verein ist einfach amateuerhaft aufgestellt.

  • Aha...jetzt werden einige wach..........und richtig erkannt! Als Berufssportler bin ich erst mal ganz alleine selbst verantwortlich für meine Weiterentwicklung. Dazu gehört erst mal die Analyse meiner Schwächen, dann der Wille mich zu verbessern.....und ganz am Schluss erst kommt der Trainer ins Spiel, der mir Methoden zeigen kann wie ich mich verbessern kann. Aber tun muss ich es selbst. Wenn ich keinen Ball stoppen kann, dann muss ich eben jeden verdammten Tag noch zwei Stunden mehr trainieren bis ich es kann. Ein Renaldo, der es sicherlich am wenigsten nötig hat übt immer noch länger als alle seine Mitspieler......Die Trainer waren nicht das Problem der letzten Jahre...es waren die Spieler und deren Berufsauffassung. Hätte man früh auf eigene Spieler aus der Jugend und deren Ausbildung gesetzt und die teuren faulen abgehalfterten Weggelassen...man wäre heute nicht in der Situation. Ein zwei Willige reichen halt nicht. Es wurde lange falsch eingekauft Statt auf eigene Leute zu setzen. Wir hatten früher tolle A Jugenden und haben nix draus gemacht

    :bier:Kingloius

  • Aha...jetzt werden einige wach..........und richtig erkannt! Als Berufssportler bin ich erst mal ganz alleine selbst verantwortlich für meine Weiterentwicklung. Dazu gehört erst mal die Analyse meiner Schwächen, dann der Wille mich zu verbessern.....und ganz am Schluss erst kommt der Trainer ins Spiel, der mir Methoden zeigen kann wie ich mich verbessern kann. Aber tun muss ich es selbst. Wenn ich keinen Ball stoppen kann, dann muss ich eben jeden verdammten Tag noch zwei Stunden mehr trainieren bis ich es kann. Ein Renaldo, der es sicherlich am wenigsten nötig hat übt immer noch länger als alle seine Mitspieler......Die Trainer waren nicht das Problem der letzten Jahre...es waren die Spieler und deren Berufsauffassung. Hätte man früh auf eigene Spieler aus der Jugend und deren Ausbildung gesetzt und die teuren faulen abgehalfterten Weggelassen...man wäre heute nicht in der Situation. Ein zwei Willige reichen halt nicht. Es wurde lange falsch eingekauft Statt auf eigene Leute zu setzen. Wir hatten früher tolle A Jugenden und haben nix draus gemacht

    du vergisst bei Deiner Analyse immer noch das liebe Geld und die netten Berater..jemand der in der Jugend und im Nachwuchs herausragt bleibt nicht beim großen FCK, sondern wandert teils zum Weltclub Hoffenheim...bestes Bsp. der kürzliche Wechsel des Rotschopfes (sorry, habe den Namen nicht präsent) zum FC Bayern, obwohl er wahrscheinlich niemals über 5 Minuten Einsatzzeit in der ersten Mannschaft hinauskommt, aber die Chance kann man niemandem verwehren.


    Die Berufs-Grundauffassung muss stimmen, da gebe ich Dir recht. Siehe Löhmannsröben, da hat sie nicht gestimmt.

    Dennoch spielt der Trainer eine wichtige Rolle, in dem er die Mannschaft formt, die Taktik vorgibt, Spieler versucht besser zu machen, die Extra-Prozente rauszuholen..hier werden Spieler schlechter wenn sie zu uns kommen.


    Die Helden die in den letzten Jahren hier an der Seitenlinie standen konnten dies alles nicht vermitteln, deswegen wirst Du sie im Profifußball auch nicht mehr sehen