#FCKSVM: "Es ist Heimspiel. Wir wollen offensiv spielen!"

  • #FCKSVM: Dein Tipp für's Spiel? 20

    1. Heimsieg (13) 65%
    2. Remis (3) 15%
    3. Niederlage (4) 20%

    Diskussionsthema zum Artikel: "Es ist Heimspiel. Wir wollen offensiv spielen!"


    "Es ist Heimspiel. Wir wollen offensiv spielen!"

    Im Heimspiel gegen den SV Meppen erwartet Marco Antwerpen von seiner Mannschaft intensivere Läufe, mehr Zug zum Tor und natürlich auch mehr Tore.


    Spiel vier unter Marco Antwerpen. Nach vier Punkten aus drei Spielen nimmt der Erwartungsdruck allmählich zu. Die Pfälzer befinden sich mit 25 Punkten aus 25 Spielen noch immer im Abstiegskampf. Betrachtet man die Tabellenstatistiken der vergangenen Drittliga-Jahre, dann scheint die Marke von 45 Punkten der 40er Marke aus der Bundesliga zu entsprechen. Der FCK braucht also noch rund 20 Punkte in den verbliebenen 13 Spielen, um nicht endgültig in der Bedeutungslosigkeit zu versinken. Markus Merk bezeichnete einen Abstieg in die Regionalliga vor wenigen Tagen noch als einen "Super-Gau". Das bedeutet: Sieben Siege aus 13 Spielen - bisher holten die Roten Teufel erst vier. Eine verzwickte Situation.

    Es fehlt noch der Zug zum Tor

    Am Samstag (14 Uhr) empfängt der FCK den SV Meppen auf einem nigelnagelneuen Geläuf. Nach einem mehr als durchwachsenen Start in das neue Jahr holte die Mannschaft von Trainer Torsten Frings zuletzt zwei Siege gegen Haching und Halle. Doch Meppen tut sich vor allem in gegnerischen Stadien schwer. Mit nur elf Punkten aus zwölf Spielen belegt der SVM in der Auwärtstabelle den viertletzten Rang.


    "Wir können in einigen Bereichen definitiv zulegen. Wir brauchen intensivere Läufe zum gegnerischen Tor hin, mehr Zug zum Tor, mehr Flanken zum Tor. Das sind wir jetzt aber angegangen", beschreibt Marco Antwerpen die Trainingsschwerpunkte der letzten Woche. Während die Roten Teufel im Auswärtsspiel gegen Ingolstadt eher über den Ballbesitz versuchten ins Spiel zu kommen, kündigt Antwerpen vor dem Heimspiel gegen Meppen an, "wieder offensiver spielen zu wollen. Es gilt den Fokus auf frühe Ballgewinne zu legen, auf eine gute Passqualität und letztlich natürlich auch Tore".

    Sickingers Ausfall schmerzt

    Carlo Sickinger wird dem FCK für längere Zeit fehlen. Der Mittelfeldspieler zog im letzten Auswärtsspiel einen Muskelbündelriss zu. "Carlo ist variabel einsetzbar und wird uns natürlich fehlen". Wir werden das über den Kader oder über U21-Spieler auffangen", äußert sich der Cheftrainer über den monatelangen Ausfall des 23-jährigen und mögliche Lösungen. Neuzugang Felix Götze befindet sich nach überstandener Adduktorenverletzung im Lauftraining, konnte auch schon wieder mit der Mannschaft trainieren - ob es für einen Kaderplatz im kommenden Heimspiel reicht ist indes fraglich.


    Im Überblick: Der aktuelle Teamstatus


    Besonders schwierig hat es unter dem neuen Trainer Stürmer Elias Huth, der im Februar noch kein einziges Mal im Spieltagskader stand. "Als neuer Trainer muss man sich erstmal einen Überblick verschaffen. Wir müssen schauen, wenn uns aktuell im Angriff hilft, wer welche Präsenz hat, wer eventuell in der Lage ist Tore zu erzielen. Da hat Elias Huth natürlich auch eine Chance zu spielen", so Antwerpen über den Stürmer, der im Vergleich zu seiner Spielzeit in Zwickau beim FCK nicht gut anzukommen scheint.


    Quelle: Treffpunkt Betze


    Die Pressekonferenz im Videostream:


    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Betrachtet man die Tabellenstatistiken der vergangenen Drittliga-Jahre, dann scheint die Marke von 45 Punkten der 40er Marke aus der Bundesliga zu entsprechen. Der FCK braucht also noch rund 20 Punkte in den verbliebenen 13 Spielen, um nicht endgültig in der Bedeutungslosigkeit zu versinken. Markus Merk bezeichnete einen Abstieg in die Regionalliga vor wenigen Tagen noch als einen "Super-Gau". Das bedeutet: Sieben Siege aus 13 Spielen - bisher holten die Roten Teufel erst vier. Eine verzwickte Situation.

    wenn man das liest wird einem schlecht! wir sind am Samstag sowas von unter Druck einen 3er zu landen, dass ich wirklich Bedenken habe, ob da am Ende ne Enttäuschung dabei raus kommt. Es gibt leider wieder so sehr viel mehr zu verlieren als zu gewinnen.

    Fußball bleibt nur dann Fußball, wenn der jeweilige Erfolg eines Vereines im direkten Zusammenhang mt dem Sportlichen und dem sportlich erwirtschafteten Erfolg des Vereines steht!
    ==> gegen den modernen Fußball.
    @BVB: Danke für Nichts! Der letzte Spieltag2012/2013 für immer eine Schande!

  • Ich sehe das ganze sehr entspannt, wenn man die Einstellung und das Auftreten von den letzten Spielen beibehält, zusätzlich mehr Zug zum Tor entwickelt und die Chancen dann auch nutzt, werden wir auf jeden Fall die Klasse halten.


    Wenn dies nicht eintritt und wir absteigen, dann hat es dieser Verein auch nicht anders verdient. Es wäre die logische Entwicklung von jahrelangem sportlichen Versagen. Für mich geht dann sicher keine Welt unter. Es gibt wichtigeres.


    Es würde mir nur für eine Vielzahl der Fans leid tun. Dazu zähle ich jedoch nicht die Chaoten.

    2 Mal editiert, zuletzt von topscorer ()

  • Unsere Bilanz gegen Meppen:

    7 Spiele -3 Siege-1 Unentschieden und 3 Niederlagen--19: 22 Tore

    2. Bundesliga

    1996/1997-34. Spieltag 1. FC Kaiserslautern - SV Meppen 7:6 (6:2)

    1996/1997-17. Spieltag SV Meppen - 1. FC Kaiserslautern 2:1 (1:0)

    3. Liga

    2020/2021-7. Spieltag SV Meppen - 1. FC Kaiserslautern 3:2 (1:1)

    2019/2020 -27. Spieltag 1. FC Kaiserslautern - SV Meppen 3:3 (1:1)

    2019/2020 -8. Spieltag SV Meppen - 1. FC Kaiserslautern 6:1 (3:1)

    2018/2019 -38. Spieltag 1. FC Kaiserslautern - SV Meppen 4:2 (4:2)

    2018/2019 -19. Spieltag SV Meppen - 1. FC Kaiserslautern 0:1 (0:1)

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • Ronnie Wendt

    Exakt - und das egal ob 4-4-2, 4-1-4-1, 4-2-3-1 --- der Ball muss ein Mal mehr ins Tor als es Meppen macht!.

    Die Situation durch die Verzerrung der Spiele und die Situation beim KFC ist trügerisch.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Die Zeit der Ausreden ist vorbei , jetzt zählen nur noch Siege, gegen wen ist letztendlich völlig egal. 5 Stück müssen es mindestens noch sein , am besten morgen damit anfangen.

    Nach den zuletzt gezeigten Leistungen und den neuen Rasen bin ich da guter Dinge.

  • Wie oft habe ich das ein- oder andere hier schon gelesen......


    Alles auf Sieg. Nichts anderes zählt. Keine Ausreden. MA will "noch" mehr Tore, ich will überhaupt mal ein Tor Unterschied zum Sieg!

  • NRW_Teufel

    Um Erfolg in der Zukunft zu haben, muss man aber in die Vergangenheit schauen um zu sehen was falsch gelaufen ist.. Und beim Gegner Meppen ist zu sehen, dass gerade DIE sehr gerne gegen uns getroffen haben.

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • Die Zeit der Ausreden ist vorbei , jetzt zählen nur noch Siege, gegen wen ist letztendlich völlig egal. 5 Stück müssen es mindestens noch sein , am besten morgen damit anfangen.

    Nach den zuletzt gezeigten Leistungen und den neuen Rasen bin ich da guter Dinge.

    dann müssen aber noch 4-5 Unentschieden dazu kommen, sonst könnte es wohl nicht reichen

  • Für mich ein weiteres Unentschieden. Die Mannschaft ist bis dato mit dem Druck nicht klar gekommen und hat immer nur dann ansprechend Leistung gezeigt wenn der Gegner Favorit war. Die wenigsten Siege aller Mannschaften sagt alles aus. Meppen wird wie die Löwen kämpfen um nicht noch in den Abstiegskampf zu geraten und der FCK wird wie immer diese Saison kurz vor Schluss das große Zittern befallen und am Ende noch mit einem Punkt dastehen

    :bier:Kingloius

  • NRW_Teufel

    Um Erfolg in der Zukunft zu haben, muss man aber in die Vergangenheit schauen um zu sehen was falsch gelaufen ist.. Und beim Gegner Meppen ist zu sehen, dass gerade DIE sehr gerne gegen uns getroffen haben.

    Wir (damit meine ich die User dieses Forums) schauen doch seit Jahren zurück, um zu erkennen, was falsch gemacht wurde!
    Es wurden auch immer wieder die Fehler angesprochen!
    Die bisherigen Verantwortlichen waren jedoch beratungsresistent.
    Der Blick kann nur nach vorne gerichtet sein - dabei spielen die bisher kassierten Tore gegen Meppen wirklich überhaupt keine Rolle!

    Nach dem blamablen Aus im Achtelfinale bei der Europameisterschaft 2016 der "Three Lions" gegen das Sensations-Team aus Island (1:2) macht ein Zitat von England-Legende Sir Bobby Charlton die Runde. Auf die Frage eines Reporters, wie sich denn die Weltmeister von 1966 gegen die Isländer geschlagen hätte, entgegnete Charlton: "Wir hätten 1:0 gewonnen." "1:0 nur?", hakte der Reporter nach - "Ja, die meisten von uns sind bereits schon über 70!", so die schlagfertige Antwort des Ex-ManU-Profis.




  • herrmann


    Nichts gegen Statistiken. .....aber sind das immer noch die gleichen Spieler und Trainer auf beiden Seiten. Statistisch gesehen hat der FCK oft gegen die Bayern gewonnen. Heute von 100 Spielen sicherlich keines mehr. Insofern sind Statistiken eine nette Spielerei....aber mehr auch nicht. Es zählt allein das jetzt und hier!

  • Es ist wirklich unverständlich, dass diese Statistiken sich sehr oft bewahrheiten, warum auch immer?

    Da sind andere Spieler, Trainer, mitunter auch Klassen da und trotzdem bewahrheitet es sich oft, dass die "alten" Erfahrungen wieder eintreffen !


    Dann hoffen wir mal, dass dies heute nicht so kommt.


    Ich bin zufrieden mit der gestrigen Veranstaltung, den Akteuren, dem Ausgang der Wahlen und hoffe, dass sich endlich alles zum Guten wendet !


    (Es war lächerlich, was Christian Baldauf für einen Auftritt hatte (per Video-Schaltung), er wollte Wahlkampfwerbung für sich machen und

    blamierte sich vor weit über 2 000 Zuschauern ! (Schön, dass er seine 34.Dauerkarte kauft, Kurt Beck hatte mind. 35 ?).

    koha