"Torschusspanik" und "Last-Minute-K.O."

  • Diskussionsthema zum Artikel: "Torschusspanik" und "Last-Minute-K.O."


    "Torschusspanik" und "Last-Minute-K.O."

    Trotz zahlreicher hochkarätiger Torchancen muss sich der FCK im Auswärtsspiel gegen Hansa Rostock am Ende sogar mit 2:1 geschlagen geben. Bei der 9. Saison-Niederlage traf Kevin Kraus zur zwischenzeitlichen Führung.


    12 finale Spiele hat der FCK noch vor der Brust. Das Auswärtsspiel an diesem 27. Spieltag gegen Hansa Rostock gehört sicherlich zu den schwierigeren Aufgaben. Unter der Woche gab der Sport-Geschäftsführer Thomas Hengen die deutliche Devise aus: 6 Spiele gewinnen, dann bleiben wir sicher drin. Marco Antwerpen wechselte seine Startelf auf drei Positionen um. Im Sturmzentrum startete Elias Huth zum ersten Mal in dieser von Beginn an, zudem rückte Philipp Hercher ins rechte Mittelfeld. Kevin Kraus ersetzte den verletzten Tim Rieder in der Innenverteidigung.

    Kraus trifft per Kopf

    Die Hausherren aus Rostock wirkten von Beginn an sehr fahrig und verunsichert. Der FCK wusste dies durch gesunde Zweikampfhärte und körperliche Präsenz gut zu nutzen. Trotz eines zerfahrenen Beginns zeigten die Roten Teufel eine engagierte Leistung mit viel Tempo zum gegnerischen Tor. Nach 25 Minuten dann auch die verdiente Führung für die Gäste aus der Pfalz. Nach einem ruhenden Ball steigt Kevin Kraus am höchsten und köpft unhaltbar ins Tor der Rostocker. Die Führung für den FCK hätte bei einer höheren Effektivtät auch höher ausfallen dürfen.

    Schnelle Antwort der Hausherren

    Keine 120 Sekunden in Halbzeit zwei waren gespielt, dann glichen die Hausherren durch Omladic aus, die Pfälzer waren da noch gefühlt gar nicht auf dem Platz. In der Folge übernahm Rostock die Spielkontrolle, der FCK wirkte nach dem Ausgleichstreffer gehemmt und brauchte einige Minuten, um sich neu zu sortieren. Dann erhöhte der FCK wieder das Spieltempo und schnürte Rostock regelrecht in der eigenen Hälfte ein, blieb vor dem Tor wie schon in Halbzeit eins jedoch häufig zu drucklos. Mit jeder weiteren Minute des Spiels wurde deutlich, dass der 1. FC Kaiserslautern diese Partie unbedingt gewinnen will, beinahe im Minutentakt erspielten sich die Lautrer hochkarätige Torchancen, doch letztlich blieben Redondo oder die eingewechselten Gözütok und Bakhat glücklos. Am Ende mussten sich die Roten Teufel dann auch noch geschlagen geben. Mit der eigentlich letzten Spielszene erhöhten die Rostocker in der 96. Minute auf 2:1.


    Hansa Rostock - 1. FC Kaiserslautern 2:1 (0:1)


    Aufstellung FCK:

    Spahic - Zimmer, Kraus, Winkler, Zuck - Ciftci, Hercher ('78 Bakhat), Ouahim ('60 Hlousek), Ritter - Redondo ('73 Gözütok), Huth

    Trainer: Marco Antwerpen


    Aufstellung FCH:

    Kolke - Neidhart, Roßbach, Löhmannsröben, Schwede - Bahn, Rother ('88 Sonnenberg) - Omladic ('56 Lauberbach), Herzog ('46 Rhein), Türpitz ('56 Breier) - Verhoek ('92 Schulz)

    Trainer: Jens Härtel


    Tore:

    0:1 Kraus (25. Minute), 1:1 Omladic (47. Minute), 2:1 Roßbach (96. Minute)


    Kartenvergabe:

    Omladic, Roßbach | -


    Zuschauer:

    Geisterspiel


    Quelle: Treffpunkt Betze

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Fakt: Man will uns nicht in der 3. Liga - Das wird von Spieltag zu Spieltag offensichtlicher.

    `When the seagulls follow the trawler, it is because they think sardines will be thrown into the sea'

  • Ja, es ist die Mannschaft und nicht der Trainer. ich melde mich ab, wünsche euch ein schönes Wochenende und werde mir jetzt keine Spiele mehr anschauen.


    Ich kann es nicht mehr sehen.....

  • GRÄFE!!! Klarer Elfmeter verwehrt! Anschließend statt 3 gleich 6 Minuten nachspielen lassen und dann noch Rostock den Siegtreffer geschenkt. Tolle Leistung Gräfe. Als hätte man nicht schon das ganze Spiel über gesehen dass er ein blaues Trikot unterm Schwarzen trägt.

  • Ja ja, Gräfe ist schon ein guter Schiedsrichter.

    Ein guter Heimschiri.


    Absteiger, noch blöder kann man gar nicht sein.

    Verdient in die Regio. Was für Pfeifen.

    :schal: Wer keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten. :schild:

  • GRÄFE!!! Klarer Elfmeter verwehrt! Anschließend statt 3 gleich 6 Minuten nachspielen lassen und dann noch Rostock den Siegtreffer geschenkt. Tolle Leistung Gräfe

    Sorry das liegt doch nicht am Schiri, wenn die so blöd sind und reihenweise 100% versemmeln, dann können die niemals ein Spiel gewinnen. Hinten 2 Chancen 2 Tore. Grausam einfach.

    Drecksladen. Seit 20 Jahren wird hier nur noch gelabert und nicht geliefert.

  • Fassungslos!


    Rostock war wirklich nicht gut. Chancen waren mehr als genügend da.


    Nicht Rostock hat den FCK geschlagen - nein, das hat der FCK ganz alleine geschafft!

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Dann soll man für uns pfeifen,damit wir aufsteigen.Dann sind wir weg von der dritten Liga:)

    Der Zug ist schon lange abgefahren...aber wie man uns von "offizieller" Seite ebenfalls aus der Liga kegeln will, ekelt mich an - auch wenn das bei Weitem nicht unsere alleinige Baustelle ist.

    `When the seagulls follow the trawler, it is because they think sardines will be thrown into the sea'

  • Und jetzt mit dem Rücken zur Wand. Uerdingen kann uns überholen und nach vorne sind es schon 4 Punkte abstand.

    Das wird jetzt ganz bitter. Das Selbstvertrauen ist am Boden - der Trainerwechsel verpufft.

    Drecksladen. Seit 20 Jahren wird hier nur noch gelabert und nicht geliefert.

  • frankenfck: da schließe ich mich an...

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."

  • Und wieder ein Wochenende versaut.

    Das war mal....zumindest bei mir.


    Der Frust dauert genau 15 Minuten...und dann akzeptiert man es einfach.


    Mittlerweile es doch wirklich so, dass man -selbst bei einer Führung wie heute- genau weiß, wie es läuft bzw am Ende ausgeht. Da frustriert am Ende nichts mehr.

    Von Geburt an Lauterer - und stolz drauf !!!

    Einmal editiert, zuletzt von Born_In_KL ()

  • Ganz ganz bitter. Wir sind der RL gefährlich Nahe gekommen.

    Jeder Trainer der Welt wird an der Mannschaft verzweifeln.


    Gut gespielt - nichts gewonnen. Unvermögen und Pech - das kommt bei raus.

    Drecksladen. Seit 20 Jahren wird hier nur noch gelabert und nicht geliefert.

  • GRÄFE!!! Klarer Elfmeter verwehrt! Anschließend statt 3 gleich 6 Minuten nachspielen lassen und dann noch Rostock den Siegtreffer geschenkt. Tolle Leistung Gräfe. Als hätte man nicht schon das ganze Spiel über gesehen dass er ein blaues Trikot unterm Schwarzen trägt.

    Und obendrein noch Antwerpen für die nächste Spiele raus genommen. Vorher alles laufen gelassen, klare Fouls gegen unsere Spieler nicht gepfiffen, Rostock ne Ecke nach Foul geschenkt, keine Karte nach tritt in den Hintern, die Liste lässt sich ewig fortsetzen. Es war offensichtlich, worauf dieser ****** wieder aus war.


    Klar scheiterten wir heute am eigenen Unvermögen, trotzdem war die "Schirileistung" eine bodenlose Frechheit.

  • Ich muss jetzt an die frische Luft ich bin extrem aggressiv...

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."

  • Ich sage mal das Pourie einen gesetzt hätte..Gözütok und Bakthat haben nicht die Qualität dazu..


    Ganz bittere Niederlage, so steigt man ab..

    Schauze gestrichen voll