Verzweiflung macht sich breit

  • Diskussionsthema zum Artikel: Verzweiflung macht sich breit


    Verzweiflung macht sich breit

    Die Prognose für das Auswärtsduell in Magdeburg ist eher duster als hoffnungsvoll. Derweil arbeitet Felix Götze an seinem Comeback.


    Die Wunden nach dem ernüchternden 1:1 Unentschieden gegen den FSV Zwickau sind längst noch nicht geleckt. Trotz durchschnittlicher Leistungen hätte es der FCK am Ende der englischen Woche gar auf sieben Punkte bringen können. Der Fußballgott hatte vergangenen Samstag jedoch einen anderen Plan. Wunderlichs saftig und selbstbewusst getretener Elfmeter prallte gegen die Latte und ließ rund 7.000 Zuschauer ratlos zurück. Andererseits hätte ein solcher Ertrag womöglich über den schlechten Zustand dieser Mannschaft und des Vereins hinweggetäuscht. Manchmal müssen Wunden eben aufreißen, damit sie besser verheilen können.

    Eine Entwicklung ist seit Jahren nicht spürbar

    Die missliche Lage, in der der Verein gegenwärtig mal wieder steckt ist längst keine unbekannte mehr. Zum inzwischen vierten Mal in Folge wird der FCK seinen eigenen Ansprüchen und Zielen nicht gerecht. Ihr sportliches Downgrade untermalen die Lauterer seit Jahren kontinuierlich mit Trainerwechseln. Seit dem Abstieg steht mit Marco Antwerpen zu Beginn dieser vierten Drittliga-Spielzeit der nun fünfte Trainer an der Linie. Es ist zu viel Verschleiß und zu wenig Potenzial. Der 1. FC Kaiserslautern steht nach sechs Spieltagen wieder da, wo er bereits vor einem Jahr stand. Und in dem Jahr zuvor auch. Hoffnung ist nicht in Sicht. Der Mannschaft mangelt es derzeit an allem was nötig ist, um in dieser Liga zu bestehen: An spielerischer Raffinesse, am Mannschaftsgeist, am taktischen Verständnis und der Bereitschaft, es besser zu machen. Gefragt sind dennoch diejenigen, die einsatzbereit sind. Die großen Verletzungssorgen machen einen Konkurrenzkampf – vor allem auf der sensiblen Position des Sechsers – unmöglich.

    FCK trifft auf die Mannschaft der Stunde

    Man nehme die desolate Auswärtsbilanz des 1. FC Kaiserslautern, die regelmäßigen schlechten Auftritte im Osten Deutschlands, das gegenwärtige Formtief und den Aufschwung der Magdeburger unter Christian Titz, fertig ist die schlechte Prognose für das bevorstehende Auswärtsduell der Roten Teufel mit dem 1. FC Magdeburg. Mit dem FCM treffen die Roten Teufel auf die Mannschaft der Stunde. Nach sechs gespielten Partien belegt der Ostclub den zweiten Tabellenrang. Die Ausbeute: 13 von möglichen 18 Punkten und dazu die zweitbeste Offensive der Liga. Christian Titz hat den in der vergangenen Saison abstiegsbedrohten Verein eine neue Struktur, ein anderes Auftreten, eine sichere Spielweise verpasst. Eine Zahl, die das bestätigt: In den 22 Drittliga-Partien unter Titz verlor der FCM erst fünf Mal - 13 Mal verließ man das Feld als Sieger. Im rund 550 Kilometer weit entferten Magdeburg kommt auf den FCK ein richtig großen Brocken zu.

    Götze arbeitet am Comeback

    Einer, der dem FCK derzeit besonders fehlt ist Felix Götze. Der 23-jährige verletzte sich bei der 0:4 Niederlage in Berlin am Kopf. Eine Rückkehr muss aufgrund der Diagnose ‚Haarriss im Schädel' sehr langsam und medizinisch begleitet erfolgen. Am heutigen Mittwoch hat Götze einen Termin im Westpfalz-Klinikum. Dort wird sich herausstellen, wie gut der Riss verheilt und ob die Steigerung der Trainingsintensität im Rahmen des Erlaubten liegt.


    Wann Götze wieder auf dem Platz stehen wird - stehen darf, ist noch vollkommen offen. Sein Befinden bezeichnet Götze gegenüber der Rheinpfalz als "okay". Beinahe schwerer wiegt für den Leihspieler aus Augsburg jedoch die Tatsache, dass er derzeit zum Zuschauen verdammt ist. „Ich habe in Berlin selbst nicht die beste Leistung gebracht, und ich hasse es, in der nächsten Woche nicht auf dem Platz zu stehen und es wiedergutzumachen“.


    Quelle: Treffpunkt Betze

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Immer wenn uns keiner was zutraut, sind wir da und überraschen-- Das wird auch am Samstag so sein.. Allein der Glaube zählt--

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • Wie soll denn auch ein Sieg zustande kommen? Der einzige der wohl an einen Sieg glaubt,dürfte Herrmann sein.

    Ich glaube auch dran... Jede negative Serie hat auch mal ein Ende. Ich tippe auf Auswärtssieg :)


    Ich werde es mir nicht anschauen können. Vielleicht bin auch aus diesem Grund diesmal so optimistisch.

  • Es war doch schon oft so, dass der FCK dann einen Sieg aus dem Hut Zauberte, wenn man nicht damit rechnet ….

    es waren jedoch immer nur kurze Erfolge

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Um zu siegen,muß man aber auch Tore schießen.Aktuell sehe ich keinen,der dazu imstande wäre.Und da uns Magdeburg mindestens einen einschenkt,müßten derer schon zwei von unserer seite aus geschossen werden. ich bin da äußerst skeptisch,um es mal gelinde auszudrücken.

    Wer die Schorle nicht ehrt,ist des Rausches nicht wert!

  • Wenn man sich schon denkt "Oh Gott, am Samstag is schon wieder soweit" is echt alles gesagt. Mir gehn ehrlichgesagt die Antworten aus, warum es die Zeit wert ist, sich mit dem Verein zu beschäftigen. War mir jemals das Ergebnis eines Spiels sowas von egal? Ich kann mich nicht erinnern. Tja, mehr fällt mir zum FCK irgendwie nimmer ein.

    Irgendwann reichen auch die Erinnerungen an ruhmreiche Zeiten nicht mehr, um das dargebotene Gewürge erträglich zu machen. :bootyshake:

  • Diskussionsthema zum Artikel: "Auswärts haben wir reichlich Verbesserungspotenzial"


    "Auswärts haben wir reichlich Verbesserungspotenzial"

    In Magdeburg wartet auf den FCK eine richtig schwere Aufgabe. Zurückkehren werden mit Marlon Ritter und Kevin Kraus zwei wichtige Stützen. Übertragen wird das Spiel in der ARD.


    Am Samstag (18 Uhr, live in der ARD) tritt der 1. FC Kaiserslautern auswärts beim 1. FC Magdeburg an. Rund 600 FCK-Fans werden die Roten Teufel in der MDCC-Arena begleiten. Auswärts tun sich die Lauterer bereits seit mehreren Monaten enorm schwer. Entweder kommt die Mannschaft gar nicht ins Spiel oder sie verliert nach Führungen die Spielkontrolle und häufig auch die defensive Stabilität. Cheftrainer Marco Antwerpen will dennoch den langersehnten "Turnaround" schaffen.

    Individuelle Fehler abstellen

    "Auswärts haben wir reichlich Verbesserungspotenzial, das wissen wir. Und wir wissen auch, dass es bei dieser Mannschaft, die das Momentum auf ihrer Seite hat, eine schwierige Aufgabe wird. Magdeburg zeigt sich sehr effektiv in der Chancenverwertung - da müssen wir natürlich aufpassen, dass wir nicht all zu viel anbieten", so der Cheftrainer Antwerpen im Vorfeld der Partie. Zwei Dinge nimmt Antwerpen derzeit stärker in den Fokus: Einerseits die zahlreichen "individuellen Fehler, die aktuell fast immer zu Gegentoren führen" und andererseits die eigene Chancenverwertung. "Auswärts bekommt man nicht so viele Torchancen, da müssen wir effektiver werden".

    Kraus und Ritter kehren zurück

    Gute Nachrichten gibt es in dieser Woche aus der Verletztenstube. Mit Kevin Kraus und Marlon Ritter kehren nicht nur zwei Alternativen für den Kader zurück, sondern auch zwei wichtige Säulen im Spiel der Roten Teufel. Ob es bei den beiden für die Startelf reicht, ist noch offen. Definitiv eine Alternative für die Startelf könnte Neuzugang Max Hippe sein. "Er macht einen sehr guten Eindruck, ist sehr fokussiert und tritt selbstbewusst auf", so Antwerpen über die Neuverpflichtung aus Dortmund.


    Ebenfalls eine gute Entwicklung macht derzeit Felix Götze. Die neuesten Untersuchungen ergaben einen positiven Fortschritt - Götze könnte bereits nächste Woche auf den Trainingsplatz zurückkehren. In Magdeburg fehlen werden neben den langzeitverletzten Spielern Röser und Bakhat auch Avdo Spahic, Hikmet Ciftcu und Simon Stehle, der sich mit einem grippalen Infekt abmelden musste.


    Quelle: Treffpunkt Betze


    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Immer wenn uns keiner was zutraut, sind wir da und überraschen-- Das wird auch am Samstag so sein.. Allein der Glaube zählt--

    Da hast du recht, denkt mal alle an das Jahr 2009. Nicht aufgestiegen, Tafelsilber wurde zum Verkauf frei gegeben Lothar wurde angeblich schon gesichtet am Berg. Dann kam Marco Kurz und die Vorbereitung war wie erwartet nicht besonders und am Ende sind wir aufgestiegen. Deshalb meine These, je schlechter die Erwartungshaltung umso besser.

    Mein Plan ist es zu Jammern und den FCK abschreiben. Vielleicht klappt es ja dann


    Also auf zum Jammern! Ich mache den Anfang, die Steigen sowieso nicht auf :D :P ;)

  • Immer wenn uns keiner was zutraut, sind wir da und überraschen-- Das wird auch am Samstag so sein.. Allein der Glaube zählt--

    Wenn das so wäre würde der fck nicht gegen den Abstieg in Liga 3 spielen und man müsste sich nicht über die Höhe der Niederlage gedanken machen.

  • Immer wenn uns keiner was zutraut, sind wir da und überraschen-- Das wird auch am Samstag so sein.. Allein der Glaube zählt--

    Da hast du recht, denkt mal alle an das Jahr 2009. Nicht aufgestiegen, Tafelsilber wurde zum Verkauf frei gegeben Lothar wurde angeblich schon gesichtet am Berg. Dann kam Marco Kurz und die Vorbereitung war wie erwartet nicht besonders und am Ende sind wir aufgestiegen. Deshalb meine These, je schlechter die Erwartungshaltung umso besser.

    Mein Plan ist es zu Jammern und den FCK abschreiben. Vielleicht klappt es ja dann


    Also auf zum Jammern! Ich mache den Anfang, die Steigen sowieso nicht auf :D :P

  • ich glaubs ja nicht dass ich es mal hoffen würde,aber ich hoffe auf kraus in der starformation


    tomiak-kraus-hippe


    und wir könnten zur dreierkette zurück kehren


    ritter der bei seinen letzten auftritten recht gut nach hinten gearbeitet hat

    und sessa davor.dazu noch hercher, zimmer und wunderlich.


    vorne redondo und kiprit


    vorm ard publikum können sie dann wieder ihr brauchbares gesicht zeigen