Martin Bader wird Sport-Vorstand

  • Also mich überzeugt unsere Führungsetage ja auch nicht wirklich, aber ich muss dennoch mal ne Lanze für sie brechen. Keiner kann sagen, ob eine andere Führung hätte mehr bewegen können in Anbetracht der Finanzlage usw usw. Nehmen wir mal an, man hätte die konstruktivsten Kritiker und eingefleischtesten FCK-Fans aus allen FCK-Foren geholt und diese installiert. Wäre die Situation dann heute zwingend eine andere? Ich weiss es nicht.


    Aber ich glaube, eine Art "Rückkehr" in erfolgreichere Zeiten lässt sich nicht so einfach planen. Bzw. spielen da ganz viele Stellschrauben eine Rolle, die vielleicht erst gar nicht als wichtig erachtet würden. Auch von einer anderen Führung net. Ich mein, hier wird z.b. oft eine offensivere Spielweise gefordert. Damals hat man halt auch andere Mannschaften mit Wucht vom Betze gefegt. Da spielte irgendwann auch ein gewisser Mythos mit, der mittlerweile verloren ist. Der Fussball war auch ein anderer, viel weniger taktisch und fitnesstechnisch geprägt wie damals. Deswegen hält ja MF auch nix von Taktik. ;) Oder es muss eine Vorbreitung her her, die konditionell nochmal Grundlagen legt. Alles richtig. Und dann heisst es, man solle Laktattests machen um den Fitnessstand der Spieler einschätzen zu können. Als ob das bisher nicht gemacht würde und die Lösung für alle Fitnessprobleme wäre. Ein bisle Laktattest und dann je nach Ergebnis x Std Fahrrad. Das mag ja sogar helfen, aber dadurch gewinnt man auch nicht 80% der Spiele. Oder es müsste einfach auf Position x einer aus ner Jugendmannschaft gezogen werden, sobald ein Spieler ne schlechte Phase durchläuft. Klar, auch das kann und soll man sogar machen. Immer mal nen Jungen reinschmeissen. Aber die Forderung ist doch vielleicht auch einfach utopisch. Vielleicht haben wir in der Jugend auf Position x ja gar niemanden, der uns im Profibereich momentan weiterhilft. Auch da haben wir Boden verloren, wenn ich sehe, wie oft die Topspieler aus unsren Jugendmannschaften heut früh zu Bayern wechseln usw. Das soll man natürlich dann auch verhindern. Aber hat man dazu überhaupt die nötigen Mittel? Ich erinner mich noch, wie wir damals bei Gjasula das ungeschriebene Gebot des Nichtabwerbens von Jugendspielern ziemlich als erste über Bord geworfen haben. Heut holt uns das ein ironischerweise.


    Langer Rede, kurzer Sinn. Ich sehe auch vieles kritisch. Aber ich kann zumindest nicht in allen Bereichen beurteilen, ob schlechte Arbeit gemacht wird oder gute Arbeit mit fehlenden Möglichkeiten. Beim Etat kann man anhand von Etat in Relation zum Tabellenstand ne Bewertung abgeben. Is die fair`? Ich weiss es nicht. Ich weiss nicht mal, welche Bewertung zu Frontzeck "fair" wäre. Aber ich glaube nicht, dass es mit dem Bewegen von ein paar Stellschrauben getan ist und es nur daran liegt, dass die Führung dies nicht erkennt. Zumindest hoffe ich es.

    Genausowenig spielt übrigens ein Grottenteam plötzlich gut, weil ein Trainer "an ein paar Stellschrauben" dreht, oder ein paar Extra-Konditions-Einheiten einlegt. Hier werden aber generell viele Behauptungen in den Raum geworfen und als unumstößliche Fakten dargestellt, es ist mir mittlerweile zu mühsam, das noch groß zu kommentieren.

  • ganz sicher wurden sehr, sehr viele falsche Entscheidungen getroffen, aber das sieht man immer erst, wenn es zu spät ist ! Es wurden VV, kaufm.Geschäftsführer, Trainer und Sportleiter verpflichtet, die keine "besondere " Leistungen ablieferten und wiederum Spieler verpflichtet, die den Erwartungen nicht gerecht wurden. Es wurde gepokert und regelmäßig verloren! Das ganze Dilemma ist eine Verkettung unglücklicher Umstände.

    Der größte Fehler war, dass einige so dumm waren u. glaubten, mit dem FCB konkurrieren zu müssen, dann die bescheuerten Voraussetzungen für den Umbau zum WM-Stadion, hier wurde uns das Lebenselixier genommen ! Anschließend war der Schuldenberg so hoch, dass wir den nicht mehr stemmen konnten! Falsche Führung, falsche Verpflichtungen etc...... (Mit etwas Glück, wäre es gut geworden)!

  • Hier werden aber generell viele Behauptungen in den Raum geworfen und als unumstößliche Fakten dargestellt, es ist mir mittlerweile zu mühsam, das noch groß zu kommentieren.

    warum kommentierst du sie dann ?


    wir sind hier in einem fußballforum.wir schreiben über die leistungen der spieler,waren sie schlecht werden sie kritisiert

    waren sie gut wird dass auch lobend erwähnt.wir diskutieren über unser führungspersonal,darüber was unter ihrer regie

    offensichtlich falsch läuft und über den momentanen zustand des vereins.auch die nostalgie kommt nicht zu kurz,man

    schwelgt in erinnerung an die guten zeiten.es werden erfahrungen ausgetauscht,über erlebnisse die uns die langen zeiten

    begleitet haben.wir sind nicht immer einer meinung,darum wirds auch mal lauter,aber wir wissen es geht nur um das eine.


    also wo liegt dein oder euer problem.ihr schreibt hier unter etlichen pseudonymen,immer mit der selben intention.opponieren

    und versuchen unruhe zu stiften.ihr entlarvt euch doch immer wieder ganz schnell selbst.


    wenn ich in einer gemeinschaft nicht verstanden werde,dann gehe ich und zwar ohne große ankündigungen.

  • Also mich überzeugt unsere Führungsetage ja auch nicht wirklich, aber ich muss dennoch mal ne Lanze für sie brechen. Keiner kann sagen, ob eine andere Führung hätte mehr bewegen können in Anbetracht der Finanzlage usw usw. Nehmen wir mal an, man hätte die konstruktivsten Kritiker und eingefleischtesten FCK-Fans aus allen FCK-Foren geholt und diese installiert. Wäre die Situation dann heute zwingend eine andere? Ich weiss es nicht.


    Aber ich glaube, eine Art "Rückkehr" in erfolgreichere Zeiten lässt sich nicht so einfach planen. Bzw. spielen da ganz viele Stellschrauben eine Rolle, die vielleicht erst gar nicht als wichtig erachtet würden. Auch von einer anderen Führung net. Ich mein, hier wird z.b. oft eine offensivere Spielweise gefordert. Damals hat man halt auch andere Mannschaften mit Wucht vom Betze gefegt. Da spielte irgendwann auch ein gewisser Mythos mit, der mittlerweile verloren ist. Der Fussball war auch ein anderer, viel weniger taktisch und fitnesstechnisch geprägt wie damals. Deswegen hält ja MF auch nix von Taktik. ;) Oder es muss eine Vorbreitung her her, die konditionell nochmal Grundlagen legt. Alles richtig. Und dann heisst es, man solle Laktattests machen um den Fitnessstand der Spieler einschätzen zu können. Als ob das bisher nicht gemacht würde und die Lösung für alle Fitnessprobleme wäre. Ein bisle Laktattest und dann je nach Ergebnis x Std Fahrrad. Das mag ja sogar helfen, aber dadurch gewinnt man auch nicht 80% der Spiele. Oder es müsste einfach auf Position x einer aus ner Jugendmannschaft gezogen werden, sobald ein Spieler ne schlechte Phase durchläuft. Klar, auch das kann und soll man sogar machen. Immer mal nen Jungen reinschmeissen. Aber die Forderung ist doch vielleicht auch einfach utopisch. Vielleicht haben wir in der Jugend auf Position x ja gar niemanden, der uns im Profibereich momentan weiterhilft. Auch da haben wir Boden verloren, wenn ich sehe, wie oft die Topspieler aus unsren Jugendmannschaften heut früh zu Bayern wechseln usw. Das soll man natürlich dann auch verhindern. Aber hat man dazu überhaupt die nötigen Mittel? Ich erinner mich noch, wie wir damals bei Gjasula das ungeschriebene Gebot des Nichtabwerbens von Jugendspielern ziemlich als erste über Bord geworfen haben. Heut holt uns das ein ironischerweise.


    Langer Rede, kurzer Sinn. Ich sehe auch vieles kritisch. Aber ich kann zumindest nicht in allen Bereichen beurteilen, ob schlechte Arbeit gemacht wird oder gute Arbeit mit fehlenden Möglichkeiten. Beim Etat kann man anhand von Etat in Relation zum Tabellenstand ne Bewertung abgeben. Is die fair`? Ich weiss es nicht. Ich weiss nicht mal, welche Bewertung zu Frontzeck "fair" wäre. Aber ich glaube nicht, dass es mit dem Bewegen von ein paar Stellschrauben getan ist und es nur daran liegt, dass die Führung dies nicht erkennt. Zumindest hoffe ich es.

    Ich muss hier ein Vollzitat anbringen, weil es meiner Meinung nach der beste Beitrag der letzten Wochen, wenn nicht gar Monate, ist! Endlich mal sachlich in Frage gestellt ob die Schlaumeier des Internets sich nicht maximal überschätzen...

  • Endlich mal sachlich in Frage gestellt ob die Schlaumeier des Internets sich nicht maximal überschätzen...

    sind diese schlaumeier nicht auch zu einem großen teil die zuschauer der spiele.haben nicht alle das recht ihre

    bewertung abzugeben.alleine auf grund des gesehenen, kann doch auch jemand ohne fußballlehrerlizenz die

    spiele bewerten.das gleiche gilt für die arbeit der entscheider.wenn man immer wieder nur negative bilanzen

    zu sehen bekommt,dann kann man die arbeit nicht als positiv abhaken.


    es gibt genügend gründe zu diskutieren und es passiert auch jeden tag.egal ob auffem fußballplatz,in der kneipe

    privat,oder halt in den foren.alle die da diskutieren,tun dass aus überzeugung.entweder weil sie eine sache

    missbilligen oder weil sie gerade stolz auf ihren verein sind.

  • Wir brauchen einen Thread ala quo vadis FCK


    Denn mit Martin hat das nur am Rande zu tun.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Wir brauchen einen Thread ala quo vadis FCK


    Quo vadis FCK? Na ja, das ist einfach erklärt. Der FCK nähert sich seit Jahren Schritt für Schritt dem Abgrund, vor dem er bereits kurz davor steht und das ist mMn auch nicht mehr aufzuhalten, denn nach oben zu kommen, ist mittlerweile nicht nur schwer, sondern auch ob der verfügbaren Mittel nahezu aussichtslos, so schlimm das auch klingen mag, aber es ist die bittere Realität, der sich keiner entziehen kann! :weiseropa:

    Legenden werden niemals vergessen <3

  • Dann nennt es fck Preview and Review


    Wohin es geht, da hat wohl jeder seine eigene Meinung.... aber der Martin Bader ist halt nicht die Person, an der man alles festmachen kann

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Ostalb-Devil. Aber Bader ist der Hauptverantwortliche für den sportlichen Bereich. Daher passt es hier.

    Aber du hast Recht, für die weitere Entwicklung sind auch andere gefragt. Auch Klatt, der für mich als Chef die Hauptverantwortung trägt.

    Viele fordern die Entlassung von Bader, nur wer soll einen geeigneten Nachfolger auswählen? Klatt, der vom Fußball keine Ahnung hat?

    Das Geheimnis des Fußballs ist der Ball (Fußballweisheit von Uwe S.)

  • Zunächst einmal muß ich sagen, das ich obwohl ich seit knapp 35 Jahren FC-Fan bin, relativ wenig im Thema bin. Vor allem fehlen mir die Insiderinformationen, die man ggf. durch eine örtliche Nähe mitbekommt.


    Seit kanpp 16 Jahren (September-Oktober 2002) hat der FCK finanzielle Probleme.........hausgemacht durch den Um- und Ausbau des FW-Stadions zur WM-Arena.

    Schuldige: Mit Sicherheit die Herren um Atze Friedrichs, Robert Wischemann, Herzog und Landesvater Kurt Beck....denen allesamt ein gewisser Größenwahn nicht abzusprechen war..


    Danach kam R.C Jäggi.....kommentarlos, aber ohne Ihn wären wir schon 2003 insolvent gewesen.....wer weiß aber wo wir bei einer Insolvenz in 2003 heute wären ???



    Kuntz ist und war ein Betzebub, der den Verein geliebt und gelebt hat, den das Umfeld im Mißerfolg aber völlig verbrannt hat....und der jedem EX-FCK´ler ein negatives Beispiel ist....lass die Finger weg von diesem Verein....


    Gries, Klatt und Bader sind nun die Totengräber des Vereins.....hierfür werden Sie ewig stehen.....



    Denn ich sehe den FCK im Sommer im Insolvenzfall mit viel Glück noch in Liga 4.......es kann aber auch viel schlimmer kommen....

  • Jäggi als Insolvenz-Verhinderer 2003 zu sehen halte ich für gewagt. Ich sehe diese Luftpumpe eher als Totengräber.

    Er war definitiv unser Totengräber, denn er kassierte nur ab und besorgte nicht einen einzigen Sponsor, obwohl er dies lautstark nach außen hin kolportierte! :grummel:

    Legenden werden niemals vergessen <3

  • Und der Pachtvertrag ist auch nicht gerade günstig.


    Stadion verkauft und damit die Insolvenz abgewendet.


    Steuernachzahlung akzeptiert.


    Wurde das Stadion nicht sogar unter Wert verkauft?


    5 Mio für Klose... Naja!


    Das hätte Bader auch hinbekommen.

  • Er war definitiv unser Totengräber, denn er kassierte nur ab und besorgte nicht einen einzigen Sponsor, obwohl er dies lautstark nach außen hin kolportierte! :grummel:

    er kassierte nur ab und besorgte nicht einen einzigen Sponsor, obwohl er dies lautstark nach außen hin kolportierte!


    der Satz trifft leider auf ALLE zu, die seit Jäggi je in Verantwortung waren

  • er kassierte nur ab und besorgte nicht einen einzigen Sponsor, obwohl er dies lautstark nach außen hin kolportierte!


    der Satz trifft leider auf ALLE zu, die seit Jäggi je in Verantwortung waren



    Könnte man daraus nicht ganz einfach schließen, dass es einfach ganz und gar nicht leicht war und ist, solvente Sponsoren bzw. Investoren zu finden?

    Ich denke, alle haben es versucht und sind leider gescheitert. So Mancher hat sich überschätzt.

    Smarty hat schon Recht, wenn er schreibt, dass zukünftige AR und VV es sich sehr gut überlegen werden, sich diese Jobs anzutun.

    Eigentlich konnte man nur verlieren - vor allem seinen guten Ruf.


    Zuletzt waren das Rombach, Riesenkampff, Abel, Gries, Bader -- aber auch noch Klatt wird daran glauben müssen.

    Gibt es in den letzten 20 Jahren eigentlich einen einzigen Verantwortlichen, der heute positiv gesehen wird ( außer er hat rechtzeitig das Weite gesucht ? )


    Und zum Schluss sage ich ganz offen:

    Einer der Wenigen, die in der Lage waren, diesen Verein zu führen, war Kuntz.

    Es hatte die mentale Stärke und durch seine Spielervergangenheit das Charisma dazu.

    Aber um auf Dauer erfolgreich zu sein, hätte es eines starken AR und eines guten Finanzvorstands bedurft.

    In dieser Konstellation hätte es was werden können.


    Aber für diese Meinung werden ich hier wohl schnell zerrissen werden.

    2 Mal editiert, zuletzt von Max ()

  • Ganz und gar nicht Max.


    Das ist so ziemlich die Meinung die viele vertreten.


    Wie damals Kuntz und Ohlinger. Aber am Ende wollte wohl ein SK keine starken neben sich. Siehe Uli H in München- ohne starke Leute neben einem gehts nicht.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • S,K machte viele Fehler!

    1. er glaubte, er ist Gott !

    2.er war nicht in der Lage einen seriösen Finanzfachmann, wie Klatt zu installieren !

    3. er holte keinen Sportl. Leiter, welcher "Fußballfachmann durch u. durch ist"!

    4. es wurde gemunkelt, dass bei den Transfers nicht das Vereinsinteresse bzgl. Qualität des Spielers u. die Kosten m Vordergrund standen ?

    koha

  • Kuntz in seiner Anfangszeit wäre tatsächlich das Beste für den Club. Er war der Einzige, der hier eine zeitlang echte Ruhe und gute Arbeit auf allen Ebenen und schlussendlich auch Erfolg brachte. Doch das hat ihn offensichtlich auch völlig abdrehen lassen. Mindestens die zweite Hälfte seiner Amtszeit war moralisch äußerst fragwürdig.


    RÜckblickend hätte ich mir ihn und Klatt als Vorstände gewünscht. Das hätte was werden können.

    16.05.2019 - R.I.P 1.FC Kaiserslautern - R.I.P Anstand, Werte und Moral


    01.09.2019 - Der Tag, an dem ich mein Fantum aufgegeben habe