06. Spieltag - 02. September: FSV Zwickau - 1. FC Kaiserslautern

  • Unser Taktikfuchs wird seinen Stiefel durchziehen, und 1:1 wechseln. Also dürfen wir uns auf Özgür Özdemir freuen (sicher gehts dem Gegner genauso), dazu Gino Fechner für Albaek (auch hier gibts den Daumen hoch beim Gegner) und vorne Biada neben Thiele. Zuck wird wieder seine Einsatzprämie bekommen und uns erneut vor die Frage stellen, wie man in so kurzer Zeit das Fußballspielen verlernen kann. Also gehts (je nach Form von Fechner) 9 oder 10 gegen 11.


    Unterm Strich wäre ich mit einem zusammengeduselten 0:0 zufrieden, auch wenn das Baders Golfkumpel den arroganten/sturen Arsch über die Länderspielpause rettet.

    Viva la Meckerkultur:girly2:

  • Das Argument "Unter Kuntz war es sportlich besser" zu bringen, ohne den Nachweis zu erbringen, wo denn 2.4 Mio Euro aus der Fananleihe verblieben sind, das ist schon speziell. Wobei wir ohne die Fananleihe damals keine Lizenz bekommen hätten. Da war zuvor schon über die Verhältnisse gelebt worden. Die Fananleihe war da der Rettungsanker. Und dass man uns bescheissen wollte - wissentlich - sieht man daran, dass man zwar vor laufender Kamera und in persönlichen Gesprächen den Eindruck erwecken wollte, das Geld wird NUR für das NLZ verwendet, man dass aber so geschickt im Expose verklausuliert verneinte, dass es keiner merken wollte. Insofern war der Griff in die Kollekte juristisch legal, moralisch aber der Ausverkauf des Leumunds Fritz Grunewalts. Der war Finanzchef. Und wie dieser damals dem AR aufgezwungen wurde, durften wir ja auf einer JHV von Boris Buchholz hören. Die Authentizität der E-Mail wurde nicht mal von Dr. Rombach bestritten.


    Frei nach dem Motto "Ich hab zwar völlig über meine Verhältnisse gelebt, und meinen Nachfolgern nur noch Ruinen hinterlassen, aber hey: Was für eine Party."

    Unfassbar.


    Aber um halbwegs zum Thema zu kommen: Dass wir uns wieder mit der Vergangenheit beschäftigen zeigt nur allzu deutlich, dass es sportlich nicht gut läuft. Zu dem Thema ist immer nur dann Ruhe, wenn es sportlich halbwegs gut läuft.

    2 Mal editiert, zuletzt von Hoschy ()

  • Hoschy

    Sicher hat Kuntz nach seinem Abgang Schulden hinterlassen - die Betzeanleihe hätte meiner Meinung nach nie aufgelegt werden dürfen , sondern man hätte mit den zur Verfügung stehenden Mitteln auskommen müssen.


    Aber eins dürfte auch sonnenklar sein:

    Der FCK hatte letzte Saison einen Spieleretat von 11 Millionen und lag damit sogar in der oberen Hälfte der 2. Liga.

    Heuer hat man - soweit ich informiert bin - 5,5 Millionen zur Verfügung und liegt da wohl so ziemlich an der Spitze von Liga 3.

    Der Spieleretat darf deshalb nicht als Ausrede für die Misserfolge der letzten Jahre dienen.

    Es war und ist mangelnde Sportkompetenz, die den Absturz gebracht hat.

  • Hoschy

    Sicher hat Kuntz nach seinem Abgang Schulden hinterlassen - die Betzeanleihe hätte meiner Meinung nach nie aufgelegt werden dürfen , sondern man hätte mit den zur Verfügung stehenden Mitteln auskommen müssen.

    Noch einmal: Ohne die Fananleihe keine Lizenz damals. Und wohl auch danach. Die einzig liquiden Mittel, die der FCK noch ausweisen konnte war die Anleihe. Als das Geld aus war, mussten wir den Finanzhai in Anspruch nehmen.

    Einmal editiert, zuletzt von Hoschy ()

  • Manche verstehen das einfach nicht oder wollen es nicht verstehen. Oder vielleicht ist es einfach auch unvorstellbar was da ablief!

    Der oben stehende Post stellt lediglich meine persönliche Meinung, bzw. Einschätzung dar. Er soll keinesfalls eine absolute Richtigkeit meiner Meinung, bzw. Einschätzung darstellen.



    .

    R.I.P.

    Der 1. FCK - von gewählten Vertretern verraten für ein paar Euro!


    16. Mai 2019

  • Ich gehöre offenbar auch zu denen, die das nicht verstehen. Nach offizieller Verlautbarung diente die Fananleihe dem Ausbau des Fröhnerhofes (dass sie später zweckentfremdet verwendet wurde, steht auf einem anderen Blatt). Wie kann sie da eine Insolvenz verhindert haben?

    Das Geheimnis des Fußballs ist der Ball (Fußballweisheit von Uwe S.)

  • Du musst, um die Lizenz für eine laufende Spielzeit zu bekommen, genügend liquide Mittel vorweisen.

    Quasi der Nachweis, dass du die Saison bestreiten kannst, Gehälter zahlen usw.

    Die 6 Mio. auf dem Konto waren genügend liquide Mittel, um die Lizenz zu bekommen.

    Deshalb haben wir auch so lange nichts gemacht mit der Fananleihe.

    Das hat mir Herr Klatt selbst einmal so beantwortet.


    Auf meine Frage (nach seinem Vortrag auf der ersten JHV), wie denn zum Zeitpunkt der Fananleihe die liquiden Mittel für die Lizenz ausgesehen hätten bzw. ob wir die Lizenz ohne die Fananleihe bekommen hätten....


    "Nun, dass können Sie sich jetzt ja selbst ausmalen".

  • Finde ich auch. Ich hab aber keinen Bock mehr, andere die Legendenbildung betreiben zu lassen, wonach damals alles ja so viel besser war.

    Und das Damoklesschwert nächsten Jahres geht nun einmal auf den Frosch und Kuntz zurück.

  • Das wird ne Niederlage oder ein glückliches unentschieden, an einen Sieg glaube ich nicht

    „Früher war der FCK zu Hause eine Macht, das Anfeuern der Fans setzte in uns Energie frei. Heute sagt man, es verursacht bei den Spielern Druck. Druck hat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern, der 2000€ im Monat nach Hause bringt. Lautern soll nicht belasten, sondern Lust machen!" (Martin Wagner, 20.07.2019)

  • ich lasse es einfach mal auf mich zukommen ohne große erwartungen. mich würde es schon freuen wenn wir mal diverse torchancen kreieren würden, dann würde mich eine evtl. niederlage gar nicht so stören. eine linie, eine entwicklung einen plan irgendwas in diese richtung..das wäre schon mal ein anfang

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

  • Man muss sich das auch einfach mal auf der Zunge zergehen lassen:


    Wir sind mittlerweile Frontzecks 7. Trainerstation, da sollte man doch so langsam an einen Lerneffekt glauben, aber wie es aussieht versagt er bei uns auf die gleiche Art und Weise, wie bei seinen anderen Stationen zuvor.

    „Früher war der FCK zu Hause eine Macht, das Anfeuern der Fans setzte in uns Energie frei. Heute sagt man, es verursacht bei den Spielern Druck. Druck hat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern, der 2000€ im Monat nach Hause bringt. Lautern soll nicht belasten, sondern Lust machen!" (Martin Wagner, 20.07.2019)

  • @ Pelè


    Schau, wir sind mittlerweile in der 3. Liga gelandet und haben anscheinend doch auch nichts dazu gelernt. Wo ist da der Unterschied?

    Der oben stehende Post stellt lediglich meine persönliche Meinung, bzw. Einschätzung dar. Er soll keinesfalls eine absolute Richtigkeit meiner Meinung, bzw. Einschätzung darstellen.



    .

    R.I.P.

    Der 1. FCK - von gewählten Vertretern verraten für ein paar Euro!


    16. Mai 2019

  • Die handelte Personen haben sich in den letzten Jahren ein paar mal geändert, ansonsten relativ wenig.


    Der Unterschied ist, dass es sich bei Frontzeck immer um die gleiche Person handelt, die aus seinen letzten Stationen scheinbar nichts gelernt hat. Dieses ideenloses, planlose und erfolglose Gekicke gab es damals schon vor 8 Jahren, wo er Trainer von Gladbach war.

    „Früher war der FCK zu Hause eine Macht, das Anfeuern der Fans setzte in uns Energie frei. Heute sagt man, es verursacht bei den Spielern Druck. Druck hat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern, der 2000€ im Monat nach Hause bringt. Lautern soll nicht belasten, sondern Lust machen!" (Martin Wagner, 20.07.2019)

  • Die Aufstellungen #FSVFCK


    Aufstellung FCK:


    LINEUP111535882980984.png


    Aufstellung FSV Zwickau:

    Brinkies - Barylla, Wachsmuth, Antonitsch, Lange - Reinhardt, Frick - Bickel, Könnecke, Miatke - Bonga


    Auswechselbank:

    Kamenz (Tor), K. Hoffmann, Kartalis, Mäder, Rodas, König, Lauberbach

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.