Lucas Röser [18] (09/2019 - 06/2022)

  • wenn ich die gequirlte Sch.... lese: ....sollte jeder Profi mal drüber nachdenken......


    wenn LR Fußballprofi wurde, dann hatte er in vielen Jahren "Jugend" überdurchschnittliche Leistungen gezeigt und Trainer und Funktionäre überzeugt, wenn er dann in 1-Saison in Zwickau 18 Buden macht, dann ist das kein Zufall, dann kann er es. Dann sind Trainer, Mitspieler, Umfeld gefordert, dass es passt !

    Wenn ein " Profi " aufgrund von Kritik in einem Forum schlecht spielt ist er alles , aber kein Profi.

    Eine halbwegs gute Saison, das war's.

    Was Trainer und Funktionäre angeht darfst du dir beliebig viele Spieler aussuchen die die Funktionäre beim fck auch als " Profi " getäuscht haben.

  • Eben der Trainer wird es schon entscheiden.

    Der Spielertyp Röser brauch eben wie Huth auch Zuspiele. Die laufen nicht über dem ganzen Platz. Solche Stürmer hat es schon immer gegeben. Ohne Zuspiele wird es nichts. Und so wie wir spielen haben es sicher viele Stürmer schwer. Selbst aus höheren Ligen. Wir spielen für sowas einfach das falsche System und haben die falschen Mitspieler. Und wenn die beiden weiter so spielen und wir sie nicht in Szene setzen kommen sie halt auf die Bank oder Tribüne. Aber das hilft uns ja auch nicht, dann fehlen uns Stürmer. Hanslik ist halt ein anderen Typ und ich erwarte mir auch mehr von ihm. Aber auch er brauch Chancen und wir auch welche vergeben.

  • Röser ist in meinen Augen ein sehr gutes Beispiel dafür, wieso dieser Spielertyp "klassischer Strafraumstürmer" seit Jahren ligaunabhängig immer weniger gefragt ist. Waren vor 20 Jahren solche Stürmertypen durchaus noch öfter vertreten, so reicht es heute oftmals bei weitem nicht mehr aus, einfach nur vorne an der Grenze zum Abseits zu lauern, bis irgendwann mal brauchbare Zuspiele kommen. Der Fußball hat sich insgesamt deutlich verändert und somit auch die Rolle des Mittelstürmers. Moderne MS machen viele Meter, lassen sich auch mal zurückfallen, um sich als Anspielstation anzubieten und müssen zumindest auch ein wenig Passspiel beherrschen.


    In meinen Augen würde es Röser auch nicht viel helfen mal in der U21 zu kicken. Der Stammstürmer dort ist Sebastian Buchheister. Vom Typ her eigentlich auch eher ein großgewachsener Kopfballspieler, aber der weicht auch mal auf den Flügel aus und macht ordentlich Meter ohne Ball, wenn es das situationsbedingt erfordert. Ich habe diese Saison bereits ein paar Spiele der U21 gesehen und würde glatt behaupten: Selbst in der Oberliga siehst du heute als Stürmer wenig Land, wenn man nicht aktiver am Spiel teilnimmt. Die Zeiten sind da auch vorbei.


    Ich glaube genau das ist das, was viele bei Rösers Spielstil stört und er deshalb auch so wenig Kredit hat: Er nimmt grundsätzlich zu wenig am Spiel teil. Mittlerweile kann man das auch nicht mehr mit "braucht noch Eingewöhnungszeit" erklären. Klar, man wird jetzt aus ihm keinen komplett anderen Spielertypen mehr machen können. Aber dass er grundsätzlich doch mehr kann, als nur vorne in der Luft zu hängen, hat er ja auch im FCK-Trikot schon durchaus gezeigt. Ich erinnere nur mal an das Spiel gegen Chemnitz in der vergangenen Saison, als er an der Mittellinie das 1:0 selbst mit einleitet und vorne super abschließt. Da hat man doch gesehen: Er kann durchaus mehr, er muss es aber viel öfter zeigen!


    Wie gesagt, da muss insgesamt einfach mehr kommen. Das gleiche gilt natürlich auch für Huth. Klar brauchen beide auch gute Pässe bzw. Flanken, um ihr Spiel gut durchziehen zu können. Aber meiner Meinung nach muss man sich ab und zu auch mal auf anderen Wegen im Spiel anbieten, wenn keine brauchbaren Bälle kommen und man sonst nur vorne in der Luft hängt.

  • . Hanslik ist halt ein anderen Typ und ich erwarte mir auch mehr von ihm. Aber auch er brauch Chancen und wir auch welche vergeben.

    das sehe ich anders, Hanslik ist , wie auch Pourie, ebenso ein Strafraumspieler wie Röser und Huth ( Huth halte ich für den Kopfballstärksten der 4).

    Nur Hanslik hat sich in der einen Halbzeit mehr bewegt als Röser in allen seinen Spielen, damit erzwingt man auch mal Abschluss, nicht mit Röser`s Umherschleichen

  • Ich bleib dabei, die Physis stimmt nicht bei Röser, langsam, kann keine Bälle fest machen, strahlt keine Torgefahr, zweikampfschwach, Kopfball auch schwach. Torschuss hab ich noch nicht gesehen mit Bums von ihm. Also ich weiss ehrlich gesagt nicht was er überhaupt in dieser Liga kann. Technisch hab ich auch noch nichts gesehen. Das einzige was er mal gemacht hat ist in nen Ball reingegrätscht und dann Tor gemacht. aus und bindet auch keine Spieler. Absoluter Mitläufer - und das ist noch wohlwollend formuliert.

  • Saibene hat die richtige Konsequenz gezogen. Ihn hat heute sicher niemand vermisst- Allerdings sei die Frage erlaubt, wer diese Saison für die notwendige Tore sorgen soll. Notzon verkauft die 3 torgefährlichsten Spieler und konnte anscheinend - trotz entsprechend getätigten Aussagen - nicht für entsprechenden Ersatz sorgen? Warum wundert mich das nicht.

  • Diesem Spieler trauere ich keine Träne nach, von Anfang an wirkte er wie ein Fremdkörper in der Mannschaft. Wie man auf die Idee kommen konnte den als Sturmhoffnung für jede Menge Buden zu holen erschließt sich nur denjenigen die für den Transfer verantwortlich sind.

    Herr Notzon warum wurde dieser Spieler verpflichtet?

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."

  • Nicht vergessen werden darf, dass Rösler sich seinen Arbeitsvertrag nicht selbst ausgeschrieben hat. Auch hat er sich bestimmt nicht immer selbst aufgestellt.

    Weder wurde einem Rösler ein Arbeitsvertrag ausgestellt ,noch wurde ein Rösler aufgestellt.

    Wer die Menschlichkeit vergisst, weil man anderer Meinung ist, der schlägt der Freiheit ins Gesicht.

  • Zum Einen muss man sagen; bei aller berechtigten Kritik, Lucas Röser ist immer noch Spieler des FCK. Auch ihm wird seine aktuelle Leistung und die Situation des FCK gehörig auf die Nüsse gehen.


    Zum Anderen: Er hatte bisher auch in den ersten Spielen immer wieder die Chance sich zu zeigen. Leider halt ohne großen Erfolg - das dann andere mal den Vorzug erhalten und er sich auf der Tribüne wieder findet ist doch normal. Man hat ja auch am WE gesehen, vorne bist Du zT auch einfach nur der arme Hund - da kaum gescheite Bälle zu dir als einzige Spitze kommen. Das er zB vs. Pourie ein völlig anderer Spieler ist und Pourie durch seine Art direkt mehr Gegenspieler bindet steht auf einem anderen Blatt.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Ich glaub ehrlichgesagt, Röser steht hier so in der Kritik, weil seine behäbige Spielweise das Gefühl vermittelt, dass ihm seine Leistungen gar nicht auf die Nüsse gehn. Man kann sicherlich mal nicht in Tritt kommen. Das erste Jahr von Olaf Marschall hier war auch nicht das Gelbe vom Ei. Aber dann muss ich es mit Laufbereitschaft und mannschaftsdienlichem Spiel zumindest versuchen zu erzwingen. Aber er wirkt so schlafmützig, dass man nicht mal das von ihm behaupten kann. Hab gedacht, es wird vielleicht besser nach seinem ersten Tor oder mit ner kompletten Vorbereitung. Aber nichts davon hat ihn offensichtlich motiviert. Hab mich ja schon gewundert, dass er gegen Waldhof in der 44. Minute am gegnerischen 16er mal ne Grätsche ausgepackt hat. Das war schon mehr Einsatz wie zu erwarten war. Aber wenn ich schon net in die Gänge komme, dann muss ich wenigstens über sowas mich reinbeissen. Aber nicht mal dafür reichts irgendwie.

    Jetzt wo Schommers weg ist, Gerry zurückholen. Und dann mit der Mannschaft 2 Monate Bootcamp. Danach kämpft auch Private Schneewittchen.