Dämpfer im Abstiegskampf: Lübeck und FCK trennen sich 1:1

  • unsere schwachstelle ist ganz klar die defensive.


    bei hercher angefangen,der sich beim gegentreffer abkochen ließ,weiter zu winkler,dem alles fehlt

    was ein innenverteidiger braucht,weiter zu senger,der leider noch zu grün für abstiegskampf ist und

    dann noch zuck,der hinten links die klare schwachstelle ist.als er noch brauchbare bälle nach vorne

    gespielt hat,war er noch ein gewinn für die mannschaft,aber mit solchen leistungen,ist er nur eine

    last.

    unsere mittelfeldspieler müssen zu viel nach hinten arbeiten,um die schwache defensive zu unterstützen.

    es ist klar dass ihnen dann irgendwann die kraft fehlt,um ihre eigentliche aufgabe zu erfüllen.


    pourie hat sich nix vorzuwerfen,denn der brennt das ganze spiel und wenn ich mir vorstelle der hätte

    einen einen gefährlichen kollegen neben sich,dann sähen unsere angriffe auch besser aus.


    antwerpen gefällt mir immer besser,denn er brennt an der linie,wie schon lange keine trainer mehr.

    er hat die mannschaft im griff,denn wenns am anfang nicht funktioniert,dann findet er wohl die richtigen

    worte.


    es ist immer noch nix tragisches passiert und wenn wir am nächsten woche noch eine brauchbare

    defensive stellen können,wird dass saarbrücken zu spüren bekommen.

  • Welch ein Auftritt,schämt euch ihr sogenannten "Profikicker". Den Trainer,den Verein und euer Umfeld im Stich gelassen. Vllt reicht es ja für Landesliga ihr Graupen. Normalerweise seid Ihr keinen Buchstaben wert,aber ich bin sowas von enttäuscht das ich meinen Frust raushauen muss. Nie wieder dürfte eine von euch Luftpumpen einen Profivertrag erhalten dürfen. Lebenssicherung wäre angemessen. Ach was erzähl ich eigt,dem Großteil werden meine Hieroglyphen eh spanisch vorkommen.

  • dirtdevil

    Haben wir diese Saison mal 2 Spiele in Folge gewonnen? Bei 7 Spielen gewinnen wir maximal drei. Selbst das scheint mir schon illusorisch. Man gewinnt nicht gegen Zwickau obwohl man besser war gefühlt und gegen die wohl schwächste Defensive auch nicht. Wir spielen unter anderem noch gegen 1860, Saarbrücken und Verl. Alles Vereine aus dem oberen Drittel. Die Truppe wirft auch nicht alles rein wenn es Remis steht. Denkt man sich: Das machen wir erst in den letzten drei Partien???

    Die Nackenschläge gegen Rostock und Zwickau die uns 3 Punkte gekostet haben werden am Ende fehlen.

    Ich gehe davon aus, dass wir absteigen werden. Die Truppe hat einfach nicht die mentale Stärke


    Edit: Aus den letzten 5!! Spielen gab es EINEN Sieg. Kannste dir also selber hoch rechnen was am Ende raus kommt

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

  • so lange es rechnerisch noch möglich ist und das ist es im moment,weigere ich mich

    schon aufzugeben.was nützt es wenn wir jetzt alles in grund und boden schreiben,

    da sind jungs dabei denen geht das ganze nicht am arsch vorbei und darum reißen sie

    sich diesen auch noch auf.

  • hier wird nur gemeckert. Wenn eine Mannschaft nach einer engl. Woche in ihrem 3. Spiel die 2. Halbzeit so angeht

    dann gibts nichts zu meckern. Das war gut, in Halbzeit 1 fand die Mannschaft eben nicht ins Spiel sowas solls geben.

  • Mag sein dass sie sich jetzt aufreiben. Damit haben sie viel zu spät angefangen. Dazu kommt noch die Unfähigkeit enge Spiele zu entscheiden. Klar hoffe ich insgesamt auch noch. Aber daran glauben kann ich nicht. Außerdem fehlen Typen in der Truppe die das Ruder rum reißen. Schau dir Ouahim und Redondo an. Kommt von denen mal ein gefährlicher Pass? Alles brotlose Kunst. Ritter: Könnte wenn er wöllte, er will aber zu selten. Dazu jetzt eine Abwehr die notfallmäßig zusammen gestellt werden muss. Spahic macht mir seit einigen Spielen auch nicht den sichersten Eindruck.

    Ich wüsste echt nicht woher ich mir berechtigte Hoffnungen her ziehen soll?

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

  • hier wird nur gemeckert. Wenn eine Mannschaft nach einer engl. Woche in ihrem 3. Spiel die 2. Halbzeit so angeht

    dann gibts nichts zu meckern. Das war gut, in Halbzeit 1 fand die Mannschaft eben nicht ins Spiel sowas solls geben.

    In wie vielen Spielen ohne englische Woche war es denn anders?

    Und der Gegner hieß Lübeck - direkter Konkurrent. Es fehlen uns einfach 2 Pkt aus dieser Woche.

    Gegen den nächsten Gegner wird das so noch weniger


    Edit: und leider kommt ein Formtief von Zimmer, Zuck und Hercher dazu - und wir haben so die Punktverluste der Konkurrenz nicht nutzen können. Leider. Auch nicht Lübeck einen entscheidenden Schlag geben.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Von Phrasen wie "sie waren stets bemüht", "kämpften" oder "wollten" kann man sich nix kaufen. Was zählt sind Siege und Punkte! Und davon hat der FCK leider viel zu wenig! Die Tabelle lügt nicht!

  • In wie vielen Spielen ohne englische Woche war es denn anders?

    Und der Gegner hieß Lübeck - direkter Konkurrent. Es fehlen uns einfach 2 Pkt aus dieser Woche.

    Gegen den nächsten Gegner wird das so noch weniger


    Edit: und leider kommt ein Formtief von Zimmer, Zuck und Hercher dazu - und wir haben so die Punktverluste der Konkurrenz nicht nutzen können. Leider. Auch nicht Lübeck einen entscheidenden Schlag geben.

    Welches Formtief? Die komplette Truppe steckt seit dem ersten Spieltag in einem Dauerformtief!!!

  • Ich denke schon, dass man die englische Woche anführen darf. Sicherlich nicht als ausschlaggebendes Argument, aber als eines von vielen. Immerhin haben 9 von 11 Spielern drei Spiele von Beginn an gemacht.


    In Hälfte eins hat sich die Mannschaft mit dem aggressiven und hohen Anlaufen der Lübecker sichtlich schwer getan. Mein Eindruck war übrigens nicht, dass die Mannschaft das in Halbzeit eins besonders schlecht gemacht hat - Lübeck hat es vor allem richtig gut gemacht, hat dafür aber auch den Preis gezahlt, dass ihnen in Halbzeit zwei durchaus die Kräfte fehlten. Bei der Zweikampfhärte und Intensität hatte ich auch nicht den Eindruck, dass die Spieler den Abstiegskampf nicht angenommen haben. Abstiegskampf annehmen heißt für mich nicht, dass man den Gegner spielerisch an die Wand jagt. Aber ja, die Defensive war besonders in den ersten 45 Minuten zu wackelig, das Lübecker Tempo schien heute eine Spur zu hoch zu sein. Im Offensivspiel hat mir am allerwenigsten gefallen, dass es uns nicht gelang, Ruhe ins Spiel zu bringen. Alles war wahnsinnig überhastet und demnach auch unkonzentriert.


    2te Hälfte: Guter Beginn, gute Antwort, gutes Pressing. Folgerichtig auch ausgeglichen. Dann fehlte zum K.O.-Schlag allerdings die letzte Galligkeit und Konsequenz, und meines Erachtens nach auch die letzte Kraft. Ouahim beispielweise, der ein gutes Spiel machte, glänzte zum Schluss durch Leichtsinnsfehler, weil er komplett ausgelaufgt war - hätte eigentlich erwartet, dass Antwerpen ihn auswechselt.


    "So lange die dicke Frau noch singt, ist die Oper nicht zu Ende". In der Kreisliga würde man sagen: "Das Spiel ist aus, wenn der Schiri pfeift". Noch sieben Spiele, noch 21 Punkte. Bei drei Punkten Rückstand abzudrehen und alles für gescheitert zu erklären widerspricht meiner Einstellung.

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.