Beiträge von Walz aus der Pfalz

    @dirt,
    was ist die Botschaft?


    Habe mehr als einmal geschrieben, dass ich das auch beim FCK sehe.


    Das Problem haben allerdings sehr vielen Mannschaften.
    Wenn es mal nicht so ist, wie z.B. bei Bayern, Dortmund und Freiburg letzte Saison, dann ist das wunderbar anzusehen.


    Leider sind das positiven Ausnahmen, die Mehrzahl der Vereine holt durch Taktik und Disziplinmängel längst nicht das Maximum aus ihrem Kader heraus.


    Das habe ich im Hinterkopf, wenn ich die Leistung von FF und unserem Team bewerte.
    Und das muss man auch bedenken, wenn man der Meinung ist, dass FF entlassen werden sollte.
    Wenn ich mir das Spiel der anderen Mannschaften ansehe und mich an unsere Trainer der Vergangenheit erinnere, dann schätze ich unsere aktuelle Leistung mittelmäßig ein.
    Es war schon viel besser, aber meistens schlechter als unter FF.
    Daher ist meiner Meinung nach das Risiko, dass es danach schlechter wird, größer, als dass es besser wird.
    Deshalb würde ich gerne abwarten, wie sich die Mannschaft diese Saison entwickelt - bevor ich ein finales Urteil über FF abgebe.
    Sehr viele Trainer haben sich erst in ihrer 2. Saison durchgesetzt.
    Und es gibt keine sichere Methode einen Verein zu ruinieren, als ständig den Trainer zu wechseln.

    die Diskussion hat ja eigentlich nichts mit Foda zu tun, aber bzgl. System hat Bayern gestern schwach gespielt.


    Da war ein unglaubliches Durcheinander, vor allem im defensiven Bereich.


    Durch die überragende Qualität der Einzelspieler waren die Bayern natürlich überlegen.
    Aber wie leicht Gladbach zu Chancen gekommen ist zeigt, dass da vieles noch nicht zusammenpasst.


    Das hat das Spiel natürlich sehr unterhaltsam gemacht - aber unter taktischen Gesichtspunkten war das ein schwacher Auftritt von Bayern.

    ich habe so meine Schwierigkeiten, der Argumentation hier zu folgen.


    Wie man im ersten Saisonspiel gesehen hat, ist es durchaus eine gute Taktik (ja geradezu aus dem Fußball-Lehrbuch), nach einer Führung das DM zu stärken und auf Konter zu spielen.


    Das wird wohl auch der Gedanke gewesen sein, den FF hatte, als er die Wechsel vorgenommen hat.


    Wie jeder sehen konnte, hat das nicht geklappt.
    Aber nicht weil FF auf eine Konterstrategie umgestellt hat oder die Mannschaft verunsichert hat, sondern weil Ring und Jessen im Mittelfeld einen Fehler nach dem anderen gemacht haben.
    Offensichtlich war ihnen nicht klar, was jetzt von ihnen gefordert war.
    In Verbindung damit, dass Ingolstadt offensiver wurde, hat das dann zu dem geführt, was man sehen konnte.


    Und auch letzte Saison war nicht das Problem, dass man versucht hat, aus einer kompakten Abwehr zu kontern, sondern dass das Konterspiel so jämmerlich war.
    Und dass der eine oder andere bei einer Führung nicht mehr 100% Einsatz gebracht hat.


    Im ersten Saisonspiel hat das schon sehr gut geklappt.
    Gegen Ingolstadt leider nicht.


    Aber FF jetzt den Verstand abzusprechen ist reine Polemik.


    Er muss sich fragen lassen, wieso er Ring und Jessen im Mittelfeld ein System spielen sollten, was sie offensichtlich noch nicht ausreichend beherrschen.
    Aber die Idee war genau richtig, man kann halt die beste Taktik versauen, wenn man sie nicht umsetzt.

    Dixietiger,


    die richtige Strategie und Taktik zu wählen sowie ein gutes Training abzuhalten ist eine der Kernaufgaben eines Trainers.
    Wer das nicht kann, sollte nicht Trainer sein.


    Und genau das nicht zu können, wird FF hier im Forum immer wieder massiv unterstellt.


    Wenn mein Chef mir laufend sagen würde, dass ich keine Ahnung hätte von dem was ich tue, würde ich das als Mobbing interpretieren.


    Natürlich darf und muss er mich und meine Entscheidungen hinterfragen, bei Bedarf auch kritisieren - aber Kritik und Mobbing sind zwei ganz verschiedene Dinge.

    ähm....


    Wieviel verdienen denn nach Deiner Rechnung "die letzten 5" netto, die 50.000 brutto verdienen?
    Vermutlich deutlich weniger als 3500 Euro - 50.000 brutto jährlich sind nach Adam Riese und Eva Zwerg doch nur knapp über 4000 brutto im Monat....


    Wobei ich schon annehme, dass es bei uns nur sehr wenige Spieler gibt, die unter 100.000 verdienen - aber annehmen ist nicht wissen.

    Dixietiger,


    wenn Du von Deinem Chef so kritisiert wirst, wie FF vom Forum hier - würde ich Dir empfehlen, Dir einen neuen Job zu suchen.
    Ich würde mir das nicht gefallen lassen.


    Klar, von Kunden muss man sich sowas schon mal anhören, dadurch ist das aber auch nicht okay.


    Und zum Thema übertriebene Kritik.
    Mir ist immer wichtig, sich mit anderen Mannschaften zu vergleichen.
    Fehler passieren im Fußball viele...
    Nur selten läuft es wie geplant.


    Von daher messe ich den Fortschritt der Mannschaft an den anderen Zweitligisten.
    Und beim DFB-Pokal habe ich mir einiges angesehen.
    Klar waren wir nicht klasse, aber wenn man unseren Auftritt als schwach bezeichnet, wie muss man dann z.B. Bayern, Schalke oder Dortmund bewerten?
    Oder gar Nürnberg, St. Pauli, Düsseldorf, FSV Frankfurt, Hertha, Bremen, Gladbach, Braunschweig, Freiburg oder Mainz?
    Scheint offensichtlich doch nicht so einfach zu sein, unterklassige Gegner zu dominieren, wie sich manche das hier vorstellen.


    Und das verstehe ich unter Fairness.
    Den Schwierigkeitsgrad der Aufgabe eines Trainers realistisch einschätzen und die Leistung von Foda auf Basis dieser realistischen Einschätzung bewerten.
    Und dann muss man fairerweise feststellen, dass unter FF einiges besser, vieles ganz ähnlich und manches schlechter läuft, als in anderen Vereinen.

    macht doch mal eine einfache Rechnung auf.


    Unser Lizenzspieleretat beträgt grob 10 Millionen.


    wenn man da noch die Kosten für Trainer, Stab und Ablösesummen abzieht, bleiben vermutlich so 7-8 Millionen.


    Wir haben 30 Spieler im Kader, das heißt, der Gehaltsschnitt wird nicht wesentlich über 200.000 Euro liegen.
    Ein Mo verdient sicher deutlich mehr - die jungen Spieler sicher weniger.

    @Betze-Pele,


    wenn wir mit dem Kader aufsteigen, hat FF einen gute Job gemacht.
    So fair muss man einfach sein, das anzuerkennen.


    Ich bin wirklich nicht von FF überzeugt.
    Aber Fairness und sachliche Kritik halte ich für absolut notwendig.


    Es werden viel zu viele Trainer zu schnell entlassen und dann wundert man sich darüber, dass ein Verein zu Grunde gerichtet wird.
    Jeder Trainerwechsel kostet extrem viel Kohle - vor allem durch die nachfolgenden Spielerwechsel.


    Nach einem Abstieg 3. zu werden ist eine Leistung, die nur wenigen Bundesligaabsteigern gelingt.
    Das gehört einfach auch zur Wahrheit.
    Genauso, wie es zur Wahrheit gehört, dass es viele Dinge gab, die letzte Saison nicht gut waren.


    Und schon mal darüber nachgedacht - durch die übertriebene Kritik an FF werden auch viele derjenigen User hier, die ihm eher neutral gegenüberstehen, seine Stärken und Schwächen sehen und noch nicht sicher sind, ob er der Richtige ist, zu FF-Verteidigern.
    Geht z.B. mir so.
    Hier wird teilweise so ein unsachlicher, unfairer Blödsinn als Kritik an FF geäußert, da fühle ich mich einfach in die Rolle des Verteidigers gedrängt - weil ich das unfair finde.

    Fast niemand auf der Welt bekommt das, was er verdient, sondern das was er oder seine Gewerkschaft für ihn raushandelt.


    Und da kommt es vor allem darauf an, wieviel in dem Unternehmen, für das man arbeitet erwirtschaftet wird und wie leicht man zu ersetzen ist.


    Die besten Spieler der Welt bekommen die Kohle nicht, weil sie was fürs Alter zurücklegen müssen, sondern weil jeder sie gerne hätte und die Top-Vereine Millionen mit Fernsehen und Werbung erwirtschaften.


    Wenn es nur ganz wenige Leute gäbe, die ein Dach richtig gut decken könnten, dann wären das auch Multimillionäre.


    Und vielleicht mal ein Extrembeispiel:
    Der Rikscha-Fahrer in Indien hat so einen sauharten Job, der müsste viel mehr verdienen als ich.
    Da aber seine Kunden nicht viel Kohle haben und es sehr viele gibt, die können, was er kann - bekommt er nur einen Hungerlohn.


    Das System gilt überall.


    Problematisch ist es vor allem dann, wenn - wie bei Vorständen von großen Unternehmen - die Leistung schlecht messbar ist und in einer relativ kleinen Clique Aufsichtsräte und Vorstände sich die Jobs gegenseitig zuschanzen...
    Dann bekommen Leute, die keine außergewöhnliche Leistung erbringen, unanständig viel Geld.

    Wenn Foda dieses Jahr mit der Truppe erfolgreich wäre und aufsteigen sollte, dann hat er in meinen Augen nur das gemacht was letzte Saison schon Pflicht gewesen wäre. In meinen Augen trägt er die Hauptschuld am verfehlen des Saisonzieles. Also für mich wäre es definitiv kein Grund ihn hochleben zu lassen.



    das sagt doch wirklich alles zum Thema:


    Wir bemühen uns um eine faire Bewertung des Trainers...
    Unglaublich...

    Buggy,


    hier bin ich wirklich mal nicht Deiner Meinung.


    Wir alle wissen doch, wie DFB-Pokal ist und auch dieses Jahr zeigt die 1. Runde, wie schwer es manchmal für höherklassige Vereine ist.
    Klar hatten wir den vermutlich schwächsten Verein als Gegner- das hat man auch deutlich gesehen.
    Aber wir haben 7:0 gewonnen und da kann man sich einfach auch mal freuen und zur Tagesordnung übergehen.
    Das Spiel hat aber wirklich sehr wenig Aussagekraft - weder im Positiven, noch im Negativen - für unsere kommenden Aufgaben, dazu war der Gegner zu schwach.


    Natürlich haben wir alles andere als ein perfektes Spiel abgeliefert, aber wenn man sieht, wie sich andere Vereine bei dem Wetter und der Pokalsituation schlagen, dann kann man einfach mal zufrieden sein.
    Gegen solche Gegner bietet man selten eine Spitzenleistung - zusätzlich waren eine Reihe von Nicht-Stammspielern auf dem Platz.
    Wir haben es deutlich besser gemacht, als viele andere Vereine.


    Klar ist es die Aufgabe von FF, seine Spieler auch auf die Fehler hinzuweisen, die in dem Spiel gemacht wurden.


    Aber wer das hier im Forum tut, der zeigt zumindest, dass er sich hauptsächlich auf das Negative konzentriert.
    Und Leute, die immer das Schlechte sehen, werden nun mal als Nörgler bezeichnet.
    Das ist erlaubt, bis zu einem gewissen Grad in einem Forum sogar nötig, aber man muss dann eben auch aushalten, als Nörgler wahrgenommen zu werden, wenn man sich wie ein Nörgler verhält.

    ich fand ihn immer klasse.
    Leider war sein Verletzungspech genauso zuverlässig wie sein Einsatzwille.
    Habe mich sehr gefreut, als wir ihn damals verpflichtet haben.
    Er war auch einer der wenigen, der in der Abstiegssaison bis zuletzt gekämpft hat.


    Wünsche ihm wirklich alles Gute - und vor allem keine Verletzungen mehr.


    Seine Botschaft zeigt, was er für ein Typ ist.
    Zum Zeitpunkt des Abgangs haben viele Spieler hauptsächlich nette Worte für den neuen Verein - nicht so Pierre.
    Respekt.


    Und - im Gegensatz zu anderslautenden Gerüchten - spricht SK offensichtlich doch mit den Spielern :ironie: