FCK schließt Vertrag mit regionalen Investoren ab

  • Moderationshinweis: Bei all der Brisanz rund um das Thema ist Sachlichkeit ohne wenn und aber der richtige Ansatz in diesem Thread. Ich bitte euch jeweilige persönliche Auseinandersetzungen zu beenden.

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Beitrag von PaelzerDeivel ()

    Dieser Beitrag wurde von Michael gelöscht ().
  • aber den Hrn. Schlaumeier oder so lässt man unbehelligt Internas schreiben, mehrfach. :gruebel:

    Voigt und Merk müssen aber auch die Kraft, den Mut und die Entschlossenheit aufbringen, die Seilschaften im FCK-Dunstkreis zu zerschlagen, die diesen Traditions-Verein seit Jahrzehnten fernsteuern... Klein-Investoren oder Klein-Sponsoren etwa, die sich mit ihrer Unterstützung Einfluss und Macht erkaufen, ihren Geltungsdrang befriedigen, Medien instrumentalisieren, die Stimmung vergiften, den Verein spalten.

    ...muss den Mut haben auf das Geld dieser Leute zu verzichten...(Bernd Schmitt, SWR)

  • Diskussionsthema zum Artikel: Wilhelm: "Die FCK-Verantwortlichen spielen Roulette"


    Wilhelm: "Die FCK-Verantwortlichen spielen Roulette"

    Der Aufsichtsratsvorsitzende der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA, Jörg E. Wilhelm erklärt im SWR-Interview, was er mit dem Vorwurf der "Lüge" meint.


    Der Aufsichtsratsvorsitzende der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA, Jörg E. Wilhelm, äußerte sich direkt nach der Verkündung der Investoren-Entscheidung auf Twitter - und sprach von "Lügen" in der Pressekonferenz. Im Interview mit SWR Sport erklärt er, was er damit meint.



    Quelle: https://www.swr.de/sport/fussb…ratsvorsitzender-100.html

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Beitrag von weschdkurv ()

    Dieser Beitrag wurde von Michael gelöscht ().
  • warum wird gelöscht wenn ich auf einen post antworte in dem ich zitiert werde? betze like? was nicht paßt wird gelöscht?

    Und warum hat Wilhelm das Vertauen verdient? hat ja bisher nur über Twitter wie im Stil eines Presidenten gemeckert. Bitte erkläre es mir als ob ich 3 Jahre alt bin.

    wo habe ich geschrieben, daß wilhelm vertrauen verdient? lies doch bitte richtig. und bitte auch nur das das wirklich geschrieben wurde.

    (darf das jetzt stehen bleiben oder wird wieder gelöscht?)


    Moderationshinweis: Du hättest einfach auf die Frage antworten können. Stattdessen ist deine Antwort nichts anderes als persönlich.

  • dieses Theater ist fast noch unwürdiger als die Schmierenkomödie im letzten Jahr---in SWR wurde gerade erklärt, der FCK habe Wilhelm anwaltlich aufgefordert, nicht weiter an die Öffentlichkeit zu gehen, dieser würde nun seinen Anwalt bemühen.


    was soll man nun glauben?

    Ich tendiere zur Wilhelm Darstellung, wobei ich Merk auch für ausgesprochen integer halte, Kessler und co kann ich nicht beurteilen, tendenziell eher kritisch. Unterschriftsreife Papiere sind seitens dieser "Regionalen" (wie ich dieses Wort hasse) nicht vorgelegt worden, und Fakt ist das Voigt nun an den Verhandlungsergebnissen gemessen werden muss. Auch an den Worten dass angeblich weitere "Investoren" oder "Interessenten" vor der Tür stehen, da man , wie er zugibt, mit der Kohle aus der Saarland/RLP Connection nicht weiter als Juni 2021 kommt.


    Wieder mal eine katastrophale Außendarstellung , die normalerweise jeden seriösen Interessenten abhalten müsste.


    Man kann in der Konsequenz mündige Spieler, die anderweitig Verträge angeboten bekommen, verstehen wenn sie das Kapitel hier abschließen möchten.

  • Jörg E. Wilhelm: "Die FCK-Verantwortlichen spielen Roulette"

    Der Aufsichtsratsvorsitzende der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA, Jörg E. Wilhelm, äußerte sich direkt nach der Verkündung der Investoren-Entscheidung auf Twitter - und sprach von "Lügen" in der Pressekonferenz. Im Interview mit SWR Sport erklärt er, was er damit meint.


    https://www.swr.de/sport/fussb…Gl5YupegIt7eIVeNwH2_eH6o8

    „Es ist noch keiner vom Ball erschossen worden!"

    - Gerry Ehrmann -

  • ui ui, wenn das stimmt (wovon ausgegangen werden kann, sonst hätte sich Sen. Wilhelm mehr als nur ein dickes Ei ins Nest gelegt), dann dürfte das hier tatsächlich strafrechtlich relevant sein.

    Voigt und Merk müssen aber auch die Kraft, den Mut und die Entschlossenheit aufbringen, die Seilschaften im FCK-Dunstkreis zu zerschlagen, die diesen Traditions-Verein seit Jahrzehnten fernsteuern... Klein-Investoren oder Klein-Sponsoren etwa, die sich mit ihrer Unterstützung Einfluss und Macht erkaufen, ihren Geltungsdrang befriedigen, Medien instrumentalisieren, die Stimmung vergiften, den Verein spalten.

    ...muss den Mut haben auf das Geld dieser Leute zu verzichten...(Bernd Schmitt, SWR)

  • WOW 😮


    Wenn das so stimmt, was der Wilhelm da verkündet, wären Merk und SOV untragbar.


    Was mich unabhängig von Wilhelms Interview seit gestern beschäftigt, ist die Frage, die Wilhelm gewissermaßen jetzt selbst aufwirft. Warum entscheide ich mich zuerst für einen Investor und verhandle dann erst? Warum verhandle ich nicht mit allen Interessenten gleichzeitig und entscheide mich dann für das beste Angebot? So nimmt der FCK doch bereits vor Verhandlungsbeginn den freien Wettbewerb heraus. Das ist doch schlicht Stumpfsinn...

    Wenn Merk und Konsorten hier wirklich dieses hochriskante Roulettespiel spielen, dann werden sie sich auch an dessen Ausgang messen lassen müssen. Steht der FCK morgen leer oder mit einem schlechteren Deal als Dubai da (wie auch immer die Konditionen gewesen sind), wird Merk sich mit seiner Nichtentlastung anfreunden dürfen. Ungeachtet dessen wird er für das Ausschließen von ARs in diesem Prozess ohnehin eine Watsche abbekommen.

  • Diskussionsthema zum Artikel: FCK erwägt Wilhelms Ausschluss aus allen Ämtern


    FCK erwägt Wilhelms Ausschluss aus allen Ämtern

    Der FCK erhebt Vorwürfe gegen sein Aufsichtsratsmitglied Jörg E. Wilhelm, dabe ist die Rede von einem Verstoß gegen die Interessen des Vereins.


    Ein anwaltlicher Vertreter des 1. FC Kaiserslautern e.V. sowie der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA hat Senator h.c. Professor Doktor J.E. Wilhelm schriftlich eine Unterlassungsaufforderung zugestellt. Wilhelm möge es in seinen Funktionen als Aufsichtsratsmitglied des e.V. sowie als vom e.V. entsendetes Mitglied des Aufsichtsrats der KGaA und des Beirats FCK Management GmbH mit sofortiger Wirkung unterlassen, ausdrücklich vertrauliche oder vereinsinterne Informationen zu veröffentlichen oder verfügbar zu machen, Funktionsträger zu diskreditieren oder Entscheidungsfindungen zu diffamieren.

    Senator h.c. Professor Doktor J.E. Wilhelm hat in erheblichem Maße gegen die Interessen des FCK verstoßen

    Wilhelm wird in dem Schreiben „letztmalig zu einer konstruktiven, gemeinsamen und vertrauensvollen Zusammenarbeit“ aufgefordert.

    „Es ist unerträglich und respektlos, das zentrale Gremium in einem vorläufigen Insolvenzverfahren öffentlich herabzuwürdigen und damit die Gläubigerautonomie sowie den ausdrücklichen Willen des Gesetzgebers mit Füßen zu treten“, kommentiert der eigenverwaltende Geschäftsführer der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA, Soeren Oliver Voigt, diesen Schritt.

    Anwaltlich aufgefordert, öffentliche Äußerungen mit sofortiger Wirkung zu unterlassen

    In einer Sitzung des Aufsichtsrats des FCK e.V. kann in der kommenden Woche bereits darüber beraten und beschlossen werden, Prof. Wilhelm aus seinen Ämtern bei der Management GmbH sowie der KGaA mit sofortiger Wirkung abzuberufen. Eine entsprechende Tagesordnung kann den Mitgliedern des Gremiums noch vor dem Wochenende zugestellt werden.

    Sitzung des Aufsichtsrats in der kommenden Woche möglich, um Wilhelm aus allen Ämtern bei der Management GmbH sowie der KGaA abzuberufen

    Darüber hinaus kann Prof. Wilhelm als Vereinsmitglied gemäß Artikel 7 der Vereinssatzung („Erlöschen der Mitgliedschaft“) aus dem Verein ausgeschlossen werden, da er seit Amtsantritt kontinuierlich insbesondere über die Plattform Twitter erheblich gegen die Interessen des Vereins verstoßen hat.

    Vereinsmitglied Wilhelm kann aus dem Verein ausgeschlossen werden

    „Wir wollten und wollen ein vitales Vereinsleben mit diversen Meinungen und neuen Anregungen. Darüber gibt es keine zwei Meinungen“, erklärt der Sprecher des Aufsichtsrats des 1. FC Kaiserslautern e.V. sowie des Beirats der 1. FC Kaiserslautern Management GmbH, Dr. Markus Merk. „Die Mitglieder des vorläufigen Gläubigerausschusses haben in einem von einem ordentlichen Gericht kontrollierten, gläubigeröffentlichen Verfahren alles dafür getan, den Investorenprozess gegenüber den Gläubigern zu dokumentieren. Diese Gläubiger, den vorläufigen Sachwalter, mithin auch das Gericht und nicht zuletzt die ehren- und hauptamtlichen Funktionsträger unseres Traditionsvereins der Lüge zu bezeichnen, hat die Grenzen eines fairen Diskurses bei weitem überschritten“.


    Quelle: 1. FC Kaiserslautern

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Wilhelm wird in dem Schreiben „letztmalig zu einer konstruktiven, gemeinsamen und vertrauensvollen Zusammenarbeit“ aufgefordert.

    dass ist ja wohl der witz schlechthin


    gemeinsam und vertrauensvoll in einem satz,zu einem mann der von allen aktivitäten ausgeschlossen wurde

    obwohl er mit seinem tun nur den willen der mitgliederversammlung erfüllen will.

  • Das ist mal wieder "allererste Sahne" - man könnte es auch als unendliche Schmierenkommödie bezeichnen!
    Beim SWR gibt es die Sendung "Sag' die Wahrheit!". Das müsste man von jedem einzelnen FCK-Verantwortlichen und auch den "externen Beratern" fordern, die sich bei Hinweisen auf die Begrifflichkeiten Offenheit und Transparenz wie eine Schlange winden.

    Ist denn auf dem Berg keiner in der Lage, ein fehler- und lügenfreies Statement abzugeben?
    Wem kann man aufgrund der jahrelangen Schmuddelkiste noch vertrauen?
    Wenn das, was Herr WILHELM sagt, stimmen sollte, dann müssen wohl viele die Laufschuhe anziehen, weil sie vom Berg gejagt werden sollten!
    Bei all' dem Tohawobu ist selbst der Begriff "Fremdschämen" kaum noch angebracht.
    Auch wenn es den Moderatoren den Magen rumdrehen sollte - wer bei solchen "Vorlagen von den Verantwortlichen" und den persönlichen Beiträgen der User hier im Forum noch sachlich argumentieren und ruhig bleiben soll, wird genötigt "Selbstkasteiung" zu vollziehen, wenn er nicht Gefahr laufen möchte, dass sein Beitrag gelöscht wird. Michael - du weißt, dass mir der Begriff "Zensur" durch den Kopf geht. Meinungsfreiheit darf in einer solchen Situation meines Erachtens gerne mal "grenzwertig" ausgereizt werden. Sonst könnte man meinen, dass ungewünschte Beiträge plötzlich als "nicht forumskonform" definiert und deswegen gelöscht werden.

    "11 Freunde müsst ihr sein ...!" Old School?

  • Dr. Merk wurde mit großer Mehrheit gewählt, er hat sein Amt und soll nach bestem Willen dieses Amt ausführen !

    Warum wird er von einigen diffamiert und beleidigt ? Das ist respektlos ! Ich möchte nicht in die gleiche Kerbe, wie diese verfallen !

    Es ist unerträglich, was diese Leute anrichten !

    koha

  • Es ist verständlich dass niemand gerne ein Lügner genannt wird. Die Argumente von Wilhelm mit Fakten zu entschärfen, dazu ist aber offenbar keiner in der Lage. Insofern halte ich es wie in der Wissenschaft:


    Eine Theorie hat solange Gültigkeit bis sie eindeutig widerlegt werden kann!


    Liebe FCK-Verantwortliche, betrachten wir die Äußerungen von Hr. Wilhelm als Theorie. Diese liegt nun auf dem Tisch. Die blose Behauptung dass die Theorie scheisse ist, reicht hier nicht aus. Zahlen, Daten, Fakten bitte und nicht dieses Gewäsch von Geheimhaltung. Es ist ohnehin noch nichts verhandelt.

  • Jörg E. Wilhelm: "Die FCK-Verantwortlichen spielen Roulette"

    Der Aufsichtsratsvorsitzende der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA, Jörg E. Wilhelm, äußerte sich direkt nach der Verkündung der Investoren-Entscheidung auf Twitter - und sprach von "Lügen" in der Pressekonferenz. Im Interview mit SWR Sport erklärt er, was er damit meint.


    https://www.swr.de/sport/fussb…Gl5YupegIt7eIVeNwH2_eH6o8

    Grass

  • diese reaktion war doch aufgrund wilhelms ankündigung zu erwarten. wer jetzt lügt weiß ich nicht. wilhelm schätze ich nicht so ein, daß er nicht weiß was er macht. aber spätestens nach diesem auftritt von gestern scheint bei einigen die hose langsam braun zu werden. verstehe ich. man hat festgestellt, daß ein angebot wegen der inhalte und fehlender angaben gar nicht geht. das andere ist eine chance und verspricht goldene zeiten. nur ist es noch gar nicht verhandelt. heißt das jetzt, daß ein leeres angebot den zuschlag erhielt? hoffentlich müssen wir nicht bald lügner und betrüger schreien

  • Ich verstehe einfach nicht, warum Wilhelm Probleme nicht intern anspricht und intern zu lösen versucht hat. Hat er dies - erfolglos - versucht, halte ich sein Vorgehen via Twitter an die Öffentlichkeit zu gehen, für extrem kindisch. Er hat dadurch bewusst den Bruch herbei geführt. M. E. blieb dem FCK keine andere Möglichkeit als diese Reaktion. Leider wird es das Bild des FCK in der Öffentlichkeit noch weiter trüben, und da hat auch Wilhelm eine gewaltige Aktie dran.

    Das Geheimnis des Fußballs ist der Ball (Fußballweisheit von Uwe S.)