Misslungener Saisonauftakt: Krisensitzung am Montag

  • Diskussionsthema zum Artikel: Misslungener Saisonauftakt: Krisensitzung am Montag


    Misslungener Saisonauftakt: Krisensitzung am Montag

    Drei Pflichtspiele, drei Niederlagen. Mit null Toren und null Punkten steht der FCK zudem auf dem letzten Tabellenplatz. Greifen jetzt die üblichen Mechanismen?


    Pokalaus gegen Jahn Regensburg. Heimniederlage beim Saisonauftakt gegen Dynamo Dresden. Und nun die deutliche 0:3 Auswärtsniederlage gegen den Aufsteiger Türkgücü München. Anstatt wie eine Spitzenmannschaft aufzutreten, haben die Roten Teufel einen positiven Saisonstart zum wiederholen Male verpatzt.

    Merk: "Kein bisschen FCK"

    Nach dem verlorenen Auftakt gegen Dynamo Dresden wollten es die Pfälzer an diesem 2. Spieltag besser machen. Allerdings war an diesem herbstlichen Sonntag beim Drittliga-Debütanten Türkgücü München nichts zu holen. Nach einen schwachen Leistung musste sich der FCK mit 0:3 geschlagen geben. In der Offensive wirkten die Lautrer wiederholt ideenlos und ohne nötige Durchschlagskraft, in der Defensive zeigte der FCK zudem eklatante Schwächen in der Zweikampfführung. "Das war heute nicht unglücklich. Ich denke, wir haben ab der ersten Minute kein gutes Spiel gemacht", äußerte Kapitän Carlo Sickinger im Anschluss an die Partie und fügte an, dass niemand auf dem Feld stand, "der eine normale Leistung gebracht hat".


    Mit null Toren und null Punkten belegen die Lautrer nach zwei Spieltagen nun auch noch den letzten Tabellenplatz. Mit diesen Leistungen und Ergebnissen hängt der FCK seinen eigenen sportlichen Erwartungen hinterher. Den Saisonauftakt haben sich die Verantwortlichen beim 1. FC Kaiserslautern gewiss anders vorgestellt. "Da gibt es nichts mehr, was man schönreden kann. Das, was wir heute gesehen haben, war kein bisschen FCK“, gab Markus Merk zu Protokoll. Auch Sportdirektor Boris Notzon stelle fest, dass solche Leistungen selbst nicht für die dritte Liga reichen. „So kannst du in der Dritten Liga nicht spielen. Wir sind überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen, sind der Musik hinterhergelaufen".

    Krisensitzung am Montag

    Bei aller öffentlichen Rückendeckung der letzten Tage werden die Verantwortlichen der Roten Teufel nicht umher kommen, die Leistungen der Mannschaft als auch des Trainerteams kritisch zu hinterfragen und zu analysieren. Eine Trainerdebatte kommt für Carlo Sickinger allerdings noch nicht in Frage. "Wir haben verschlafen gewirkt, konnten keinen Druck aufbauen, waren weit weg vom Gegenspieler, viele Entscheidungen stimmten nicht. Da brauchen wir auch nicht über den Trainer diskutieren, da muss sich jeder selbst an die Nase packen", so der junge Kapitän im Gespräch mit MagentaSport. Die Zahnräder des Fußballssports sind jedoch allseits bekannt. Bleibt der sportliche Erfolg aus, greifen Funktionäre in der Regel zu einem Trainerwechsel. Nach Informationen des Portals Sport1 soll am morgigen Montag sogar eine Krisensitzung stattfinden. Möglicherweise droht Boris Schommers dann sogar ein vorzeitiges Aus.


    Quelle: Treffpunkt Betze

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Eine Trainerdebatte kommt für Carlo Sickinger allerdings noch nicht in Frage. "Wir haben verschlafen gewirkt, konnten keinen Druck aufbauen, waren weit weg vom Gegenspieler, viele Entscheidungen stimmten nicht. Da brauchen wir auch nicht über den Trainer diskutieren, da muss sich jeder selbst an die Nase packen",

    Ach ja? Wozu ist ein Trainer denn da? Er muß die Jungs motivieren können,auch mal in den Arsch treten.Er ist auch für die Aufstellung und die Taktik verantwortlich.Er hat aus einem sauhaufen eine eingeschworene Gemeinschaft zu formen.

    Wer die Schorle nicht ehrt,ist des Rausches nicht wert!

  • Das sind halt die klassischen Standardantworten eines Spielers auf die Trainerfrage nach einer desolaten Leistung. Er würde sicher nicht sagen „klar es liegt am Trainer der bekommt taktisch nichts auf die Kette und mannschaftsintern ist er eh schon untendurch“.

    Der Zug ist für Schommers weg und man kann wirklich nur hoffen, dass man, egal wer sich als nächstes versuchen darf, nun endlich einmal jemanden erwischt der es schafft diesen schier endlosen Frust zu beseitigen....

    By the way, es wäre wichtig auch BN sofort zu entfernen, denn der hat Aktien an der Misere die mindestens denen von BS entsprechen!

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."

  • ...

    Der Zug ist für Schommers weg und man kann wirklich nur hoffen, dass man, egal wer sich als nächstes versuchen darf, nun endlich einmal jemanden erwischt der es schafft diesen schier endlosen Frust zu beseitigen....

    ...

    Auch ich denke, dass Schommers nicht der Richtige ist. Allerdings befürchte ich, dass sich auch bei einem Nachfolger nichts wesentliches verändern wird.

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Ich würde mir einen Trainer wünschen der 3.Liga Erfahrung hat. Das ist absolut wichtig und bei Schommers hat man gesehen dass diese fehlende Erfahrung plus seine Sturheit an gewisse Dingen festzuhalten ihm wohl den Job kosten wird. Und uns die Zukunft.

    Noch so ein Experiment können wir uns nicht mehr erlauben. Und wenn man früh handelt, hat man noch 36 Spiele um das Ruder rum zu reißen. Ich glaube, dass der Kader nicht ganz so schlecht ist. Wie ich schon woanders schrieb, hätte ich Thiele behalten aber wenn man wirklich noch Biankadi holt plus das was da ist, muss doch damit etwas zu machen sein? Bekommt man die Kurve und die Mannschaft tankt Selbstvertrauen dann werden wir vielleicht noch positiv überrascht, wer weiß. Aber jetzt muss man erstmal irgenwie raus aus dem Loch

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

  • Da brauchen wir auch nicht über den Trainer diskutieren, da muss sich jeder selbst an die Nase packen

    Das macht das Ganze ja noch schlimmer. Auf den Trainer hätten sie keinen Einfluss. Das was sie selbst leisten, können sie durchaus beeinflussen. Wo bleibt der Lerneffekt? Wo das gemeinsame Ziel Erfolg zu haben? Und wenn es nur ist, um sich für höhere Ligen zu empfehlen. Diesen Anspruch haben ja einige der Spieler. Völlig falsche Selbstwahrnehmung? Wie lange will man der Musik auf dem Platz noch hinterherlaufen? Macht man schon über ein Jahr. Das Argument mit den vielen Neuen lasse ich nicht gelten. Die gleichen Probleme gab es schon, als die Mannschaft eingespielt sein musste.

    Optimismus ist ein Schlüsselfaktor der Resilienz

  • heute kann man nur zu dem entschluss kommen,schommers zu ersetzen.

    in dieser konstellation,schommers /mannschaft,gibt es absolut keine anzeichen die anlass

    zur hoffnung geben.pokalaus,2 ligaspiele 0 punkte 0 tore,dazu die erinnerung an die

    letzte runde.


    es passt einfach nicht,da kann man noch so viele lippenbekenntnisse abgeben,da kann

    man noch so lange auf den durchbruch hoffen.die mannschaft versteht nicht was schommers

    will,oder die ausrichtung passt nicht für die 3.liga.egal was es ist,es muss beendet werden.


    was mich aber massiv ankotzt ist,unsere entscheider sehen diese situation noch nicht als schlimm

    genug an,um sofort zu handeln.auf was hoffen sie,dass die mannschaft endlich umsetzen kann

    was von ihr verlangt wird,oder dass schommers plötzlich umdenkt und von der mannschaft

    nur die grundtugenden auf dem platz verlangt.


    ich glaube so langsam dass unsere sensationsmeisterschaft von 98 vom teufel erkauft wurde

    und der fordert nun seinen tribut.

  • dirtdevil: Einhundert Prozent Zustimmung, die aktuelle Entwicklung ist aus meiner Sicht brandgefährlich, denn die aus meiner Sicht schon jetzt in Gang gekommene Eigendynamik wird Schommers mit seiner Sicht der Dinge nicht mehr aufhalten. Keinerlei Selbstkritik, komplett lernresistent, das kann und wird so niemals funktionieren.

    Lässt man das Ganze nun wochenlang mit der Hoffnung auf Besserung weiterlaufen wird es unter einem neuen Trainer nur noch um den Klassenerhalt gehen!

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."

  • Da Post zu lang, teile ich ihn in 2 Teile auf.


    Teil 1:


    Guten Morgen in die Runde.


    Erstmal eine Frage. Hat jemand gesicherte Informationen, dass heute das Thema Trainer auf der Tagesordnung beim FCK steht? Außer von Sport1 habe ich bisher nirgendwo was vernomme. Und wenn wird auf SPORT1 verwiesen.


    Ich bin beim Thema Schommers zwiegespalten. Ja die Spiele sind grausam. Ja er ist Stur, aber er möchte halt, dass die Mannschaft einen gewissen Plan ausführt. Nur weil es nicht direkt klappt, alles über Board werfen?? So bekommt die Mannschaft nie Sicherheit.


    Er weiß, dass sich 90% der Mannschaften in der dritten Liga hinten reinstellt. Schommers versucht diese Mannschaften halt zu bespielen. Wenn wir mal führen, spielen wir nämlich auf KOnter. Das Problem, durch unsere Spielweise werden wir oft ausgekontert, und dann sehen unsere langsamen Innenverteidiger halt ziemlich blöd aus. Das selbe Problem haben aber auch Bayern, Barcelona und ManCitiy. Verlieren die den Ball und der gegner Kontert schnell, klingelt es sehr oft. Würden wir uns hinten reinstellen, gehe ich mal davon aus, dass unsere Innenverteidiger viel besser aussehen würdne, weil sie dann kein Schnelligkeitsdefizit haben.


    Nach zwei Spielen eine Trainerdiskussion vom Zaun zu brechen, ist etwas früh. ABER, Schommers ist leider seit Wochen von den Fans angezählt und sehr oft wurde viel zu lange an einem Trainer festgehalten. Im nächsten SPiel eine Interimslösung und in danach direkt die Länderspielpause nutzen um mit dem neuen Trainer etwas einzustudieren, währe vielleicht dir richtige Lösung.


    Ich mag Schommers, finde es auch gut, dass er sich mal was anderes traut, als 90% der Mannschaften der 1-3 Liga. Hinten rein, Kontern und auf Standards hoffen, ist leider akutell das NONPLUSULTRA. IN der 11-Freunde hat dies mal ein Trainer gesagt, dass er es schade findet, dass sich die meisten seiner Kollegen keine Mühe machen ihrer Mannschaft ein offensives Spielkonzept beizubringen, Schommers versucht es, aber es trägt leider keien Früchte.


    Meiner Meinung nach, müsste einfach mal ein dummer Standard reinfallen und wir müssten in Führung gehen, dann kann man mit der SPielweise, wie sie Schommers möchte, den Gegner laufen lassen und so Zeit gewinnen und Kraft sparen, indem man den Gegner nicht an den Ball kommen lässt.

    Suche Betzefans zum Austausch und gemeinsames Fussballschauen im Raum Nürnberg/ Lauf.:schild:

  • TEIL2 :
    Wer soll Trainer werden???


    Nun, hier sehe ich das größte Problem. Der neue Trainer ist sofort verbrannt, wenn er nicht A) Entweder beim FCK schonmal gespielt hat. UND/ Oder B) Nur Erfolge, vorzugweise in Liga 1 vorzuweisen hat. Alles andere ist unter unserer Würde, oder ist den meisten FCK-Fans nicht bekannt. ALs damals Schommers kam, wussten mindestens 80% der Fans nicht wer das ist, man hat nur gesehen, der ist mit Nürnberg abgestiegen(Mit der Mannschaft wäre jeder abgestiegen) , dann war er schon unten durch und ein Amateurtrainer.


    Ein neuer Trainer müsste ein Feuerwehrmann mit einem langfristeigen Plan haben. Da wir uns von großen Namen verabschieden können, bleibt nur eine vermeitlich kleine Lösung. Dies wird bei den meisten für unmut sorgen, sodass der Trainer schon vor dem ersten SPiel angezählt ist. Er muss also wie der typische Feuerwehrmann, gleich mit 2,3 Siegen starten. Gleichwohl muss er langfristig erfolgt haben, weil bei den ersten schlechten SPielen oder Misserfolgen gleich alle wieder wussten, dass der Trainer nix taugt. Ich habe in Schommers eher dieses längerfristige gesehen, der eine Mannschaft entwickeln kann. Es dauert leider länger als erhofft und in Lautern gibt es nach Jahren der Misservolge keine Geduld mehr. Man glaubt immer noch, dass der FCK in Liga 1 gehört. Man muss leider seine Erwartungen endlich nach unten schrauben. Wir sind zurecht in Liga 3. Es war nicht unglücklich, Pech oder höhere Gewalt. Wir geben Sportlich, Wirtschaftlich und in der Aussenwirkung ein so schlechtes Bild ab, dass wir verdient, maximal Mittelmaß der 3. Llga sind. Wenn ich mir andere SPiele der 1, 2 und 3 Liga ansehe, kommen mir die Tränen. Alle Mannschaften spielen, hinten sicher, schnelle Angriffe udn gute Standards. Der FCK spielt hinten offen, langsamer Spielaufbau und schlechte Standards und das nicht erst seit Schommers. Es wird hier über Sandhausen und Heidenheim gelacht, die spielen aber Konstant in Liga 2 oben mit und wir??? Ich habe damals noch in Liga 2 ein Spiel gesehen Bochum gegen Aue. Beide steckten unten in der Tabelle fest genau wie der FCK. Das war aber ein klasse spiel, wenn eine Mannschaft den Ball hatte, ging es schnell nach Vorne. Es gab Chancen auf beiden Seiten, fast im Minutentakt. Dann spielte der FCK. Ich bin bei dem Spiel eingeschlafen, habe mich geschämt, dass wir so einen schlechten Fussball spielen, mit moderne hat das nix zu tun. Alle Gegner wissen, wie man gegen den FCK spielen muss. Mach das Zentrum dicht. Über Aussen kommt beim FCK eh nichts, lass sie kommen. Nach 5-10 Minuten kommt Unruhe rein, weil man sich keine Torchancen erspielt, warte auf Fehler, konter sie aus, und gewinne das Spiel. Seit Jahren geht das so. Wir müssten in der aktullen Situation eigentlich wieder das kleine gallische Dorf sein. Wir müssten aktuell der Außenseiter sein. Dem Gegner den Ball geben und sagen, so hier bitte, wenn Du gewinnen willst, mach was mit dem Ball. Frontzek hat es damals richtig gesagt, für die anderen Verein ist der FCK ein Event. In so einem geilen Stadion zu spielen, alle erwarten eien Niederlage von Dir, die kommen zum Betze und sagen, 0;0 reicht doch, so spielen die auch. Mit der Zeit kommt Unruhe in Mannschaft und Publikum auf, dann setzt man 1,2 Nadelstiche und man gewinnt gegen den FCK das Spiel. Wenn wir die 3. Liga und die aktuelle Situation annehmen würden, würden wir wieder mehr Demut haben. Wie wird sich in Foren und Sozialen Netzwerken über andere Vereine kaputtgelacht, wenn ein Trainer sagt, der Gegner ist stark und und und. In der 3. Liga gibt es (außer uns FCK aktuell) keine Laufkundschaft. Jeder kann jeden schlagen und das sollten wir aktzeptieren. Natürlich sollten wir mit breiter Brust auftreten, aber wir sollten auch mal wieder etwas mehr demut walten lassen. Wir waren immer am stärksten, wenn wir der krasse Aussenseiter waren, wenn wir am Boden waren und keiner mit uns gerechnet hat, dann waren wir am stärksten. Wenn wir große Backe hatten(nach 98 die Bayern angreifen), 2. Liga Aufstieg, 3. Liga Aufstieg, sind wir immer an den hohen (ich sage nicht zu hoch) Erwartungen gescheitert. Warum sind wir 2009/2010 in die 1. BL aufgestiegen?? Weil keiner damit gerechnet hat. Es kam Marco Kurz. Jeder hat gemeckert, jeder sagte mit dem steigen wir nie auf. Die Testspiele verliefen katastrophal. Keiner der Trainer hat den FCK als Aufsteiger gesehen. ABER, wir haben wieder mal gezeigt, wenn man den FCK nicht auf der Rechnung hat, ist er da. Wir waren in Liga 1 als Abstiegskandidat Nummero UNO genannt. Was haben wir gemacht?? Die Liga gerockt und Platz 7 erreicht. Dann kamen von allen die gestiegenen Erwartungen und was danch passierte, konnte man sehen. Danach das Jahr wieder Ziel Aufstieg, kläglich versagt. Und und und, was ich damit sagen will. Wir sollten wieder mal keinere Brötchen backen. Statt versuchen zu Spielen wie der FC-Bayern, sollten wir uns auch mal hinten reinstellen, mit Kampf und Leidenschaft das Tor verteidigen, so dem Gegner den Schneit abzukaufen und so in das Spiel zu finden. Selbst wenn es erstmal nur zu ein paar 0:0 reichen sollte, bekommt man so die Fans und das Selbstvertrauen zurück, irgendwann fällt der Ball vorne schon rein.


    Zum evtl. "NEUEN" Trainer: Es wird in diversen Foren gefordert, dass man endlich aufhören soll zu Experimentieren und man endlich Geld für einen vernünftigen Trainer holen soll. Die Namen die genannt werden, sind sowas von Unrealistisch. Funkel( Hat seine Karriere beendet und geht sicher nicht in Liga 3), Schwarz (Ist bei Schalke im Gespräch geht sicher nicht in Liga 3), Sforza( Ist bei Basel, hat bissher leider als Trainer auch nicht überzeugt, bei jedem anderen Trainer würde der TM Punkteschnitt von den meisten zerrissen werden, aber er ist alter FCK-ler der muss gut sein. Dann werden hier noch diverse andere 1. Lligatrainer gefordert. Ja man könnte sie mit Geld zuschütten und wir können mit Tadition locken, aber man bekommt trotzdem die meisten nicht. 1. viele würden niemals in Liga 3 gehen und schon garnicht zum Chaosclub FCK, wo man auf einem Schleudersitz sitzt und scih seinen guten Ruf schnell zerstören kann. Alles andere als eine Serie hinlegen und en Aufstieg klarmachen, wird nicht akzeptiert.



    Trares: Wie tief sind wir gesunken, dass ein Trainer bei uns gefordert wird, der beim Waldhof war?? Früher würden hier die Mistgabeln ausgepackt werden, wenn so ein Name kusieren würde.(Mir ist es ehrlich gesagt, egal, wo ein Spieler/ Trainer vorher war, hauptsache er macht gute Arbeit). Der Name wird ja nur genannt, weil er im Spiel gegen Dresden im Stadion war. Er hat sich dafür schon entschuldigt, er wollte sich einfach ein Fussballspiel anschauen, er wusste nichd as es soviel Theater ist.



    Also alle die hier einen neuen Trainer fordern und hoffen, dass der FCK die große Lösung findet, dem sei gesagt, es wird ein 3. Ligatrainer sein, weil wir nunmal in der 3. Liga sind. Es werden Trainer ala, Schommer, Hildmann, Frontzek werden, weil mehr beim einem 3. Ligaverein(auch beim FCK) nicht drin ist. Mit unserer Tradition bekommen wir vielelicht einen etwas besseren. Wir haben ja anscheined auch einige Spieler von uns wegen unserer Tradition überzeugt, nich tin Liga 2 zu gehen, nur die Frage ist, ob sie es nicht schon bereut haben. Für die meisten Traditionsvereine geht es TRADITIONEL BERGAB. Woran liegt das?? Man möchte einfach an alten Erfolgen und alte Dinge festhalten. Man akzeptiert den moderenen Fussball nicht und lebt zu sehr in der Vergangenheit.

    Warten wir ab, was die nächsten Tage bringen. Es muss sich nicht nur beim FCK was ändern, sondern auch im Umfeld endlich ein Umdenken stattfinden, ob wir weiterhin soviel Druck und Einfluss nehmen wollen, oder endlich mal der Realtität ins Auge sehen wollen und kleinere Brötchen backen wollen und endlich einsehen, dass wir aktuell nicht mehr sind, als ein 3. Ligist. MIt welche rArroganz hier manche ausgehen, dass man jeden Gegner wegschießen muss, ist nicht auszuhalten. Gerade bei 100 Jahre Fritz Walter, sollte das Thema bescheidenheit und Kameratschaft (Auch von den Fans gegenüber der Mannschaft) mal wieder mehr in der Vordergrund gestellt werden.


    So genu gemeckert, jetzt dürft ihr draufhauen.


    Grüße


    Betzi

    Suche Betzefans zum Austausch und gemeinsames Fussballschauen im Raum Nürnberg/ Lauf.:schild:

  • Wenn ich etwas lese, wie "wie tief sind wir gesunken, der war beim Waldhof", dann entgleiten mir alle Gesichtszüge!


    In welcher Welt muss der Verfasser leben um so einen Stuss zu schreiben? Geht es ihm um den eventuellen Erfolg des FCK? Wohl kaum. Einfach nur verbohrt!


    Und zur Klarstellung:

    Mir persönlich ist es egal wie der Trainer heißen mag - und wenn er Schommers heißt auch.

    Aber so ein Blödsinn - nee ...

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

    Einmal editiert, zuletzt von NRW_Teufel ()

  • betzi1985: Sorry, du hast dir mit deinem Beitrag viel Mühe gemacht aber das was du schreibst ist mir viel zu einfach und du hättest mit einem Satz einfach festhalten können "die bösen Fans sind am Ende schuld, da sie zu ungeduldig sind, erwarten dass der FCK jeden Gegner platt macht und ganz schnell wieder in Liga 1 aufsteigt".


    Nein, das ist es eben nicht! Die Fans mussten ausbaden, dass nach 1998 fast ausnahmslos schlechte Arbeit von den Verantwortlichen geleistet wurde. Statt stets versprochener Besserung ging es permanent bergab und irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass bei wesentlichen Entscheidungen nicht das Wohl des FCK im Mittelpunkt gestanden hat.

    Eins sollten wir aus den letzten 3-5 Jahren unbedingt mitgenommen haben, wenn wir eine Entwicklung von nicht erfolgreich in erfolgreich umkehren wollen, dann hat das mit abwarten und aussitzen überhaupt nicht funktioniert und das wird es auch dieses Mal nicht.

    Gerne nochmal für dich.. unsere Mannschaft muss nicht jedes Spiel gewinnen, sie müssen nicht wie der FC Bayern spielen, sie brauchen wegen mir nicht einmal aufsteigen aber bitte geht auf den Platz und zeigt, 90 Minuten + X, dass ihr Spiele gewinnen wollt!

    Übrigens: Nicht nur einmal, nicht nur 5 Spiele, sondern eine Saison lang! Das ist für mich ein vertretbarer Anspruch und zum durchsetzen braucht es keinen namhaften Übungsleiter aus Liga 1....

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."

  • Wie schön das Du die Hälfte überliest. ich habe folgendes Geschrieben (Mir ist es ehrlich gesagt, egal, wo ein Spieler/ Trainer vorher war, hauptsache er macht gute Arbeit). Es war eher ironisch gemeint, wie oft wurden hier mögliche Spieler und Trainer abgelehnt, weil sie bei Bayern, Waldhof oder sonst wo gewesen sind. Mir war es immer egal, woher ein SPieler kam. Ich hätte sogar mal einen Lothar Matthäus gerne als Trainer gesehen, warum nciht sogar mal bei uns, nud weil er mal bei Bayern war?? Wenn Du nochmal liest, siehst Du, dass es mir auch egal ist, ob er beim Waldhof war. Ob Trares der Richtige ist, weiß ich nicht, warum er vom Waldhof, trotz meiner Meinung nach guter Arbeit gegangen ist, keien Ahnung. Bitte korrekt lesen und mir nichts unterstellen.

    Suche Betzefans zum Austausch und gemeinsames Fussballschauen im Raum Nürnberg/ Lauf.:schild:

  • Trares: Wie tief sind wir gesunken, dass ein Trainer bei uns gefordert wird, der beim Waldhof war?? Früher würden hier die Mistgabeln ausgepackt werden, wenn so ein Name kusieren würde.

    diese zitat ist nur in eine richtung zu verstehen,oder du hast den sarkasmus absolut gut verpackt,damit ihn niemand finden kann

  • Deien Einsttlung gefällt mir, aber lies doch mal bei DBB, hier und anderen Medien. Wenn ein Trainer gehandelt wird, wir der zerrisen wird. Was wollen wir denn mit den Amateur. hier müssen großé Namen her und und und. Du musst doch zugeben, dass bei uns sehr sehr sehnell unruhe rein kommt. Schommers war von Beginn an schon angezählt. Er ist ja mit Nürnber abgestiegen der muss schlecht sein. Warum versinken immer mehr Traditionsvereine in der Bedeutungslosigkeit?? Mir kann doch keiner erzählen, dass die Fans nicht zumindest eine Teilschuld haben???

    Suche Betzefans zum Austausch und gemeinsames Fussballschauen im Raum Nürnberg/ Lauf.:schild:

  • diese zitat ist nur in eine richtung zu verstehen,oder du hast den sarkasmus absolut gut verpackt,damit ihn niemand finden kann

    Tja, muss auch zu ende lesen, habe in Klammern dahintergesetzt, dass es mir persönlich scheiß egal ist, woher jemand kommt. Zumal man eh nie pauschal sagen kann, ob es mit einem TRrainer klappt. Manchmal klappt es einfach. Siehe Marco Kurz. Außer bei uns, hat er nirgendwo Erfolg gehabt. Zwischen Trainer und Mannschaft hat es einfach gestimmt. Danach hat er teilweise nach 7 Spielen wieder gehen müssen. Aber nu rweil es einmal geklappt hat, heißt es doch nicht, dass es wieder klappt. Vielleicht hätte e smit einem Michael Frontzek ja auch passen können, weiß man das??

    Suche Betzefans zum Austausch und gemeinsames Fussballschauen im Raum Nürnberg/ Lauf.:schild:

  • Besorgniserregender Trend: Schommers auf der Kippe

    Mit dem Eingestehen von Fehlern ist es ohnehin so eine Sache. Selbstkritik war von Schommers nur selten zu vernehmen. Zuweilen musste man annehmen, der Trainer habe manchmal ein anderes Spiel gesehen als die meisten neutralen Beobachter. Ein Aspekt, der ihm in puncto Glaubwürdigkeit und seinem generellen Standing bei den Anhängern keine Pluspunkte einbrachte. Auch innerhalb des Teams rumorte es mehrfach. Einige Spieler fühlten sich im vergangenen Jahr nicht fair behandelt. Hinzu kam der in der Kündigung für Torwarttrainer Gerry Ehrmann gipfelnde Zwist mit der einstigen Vereins-Ikone. Baustellen, die man mit einer anderen Kommunikation nach außen durchaus hätte vermeiden können, oder zumindest anders moderieren müssen.


    (...)


    Quelle: https://www.kicker.de/besorgni…-der-kippe-785751/artikel

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.