Voigt: "Habe auch einen Vertrag für die Regionalliga unterschrieben"

  • Diskussionsthema zum Artikel: Voigt: "Habe auch einen Vertrag für die Regionalliga unterschrieben"


    Voigt: "Habe auch einen Vertrag für die Regionalliga unterschrieben"

    Nie war die sportliche Lage des FCK dramatischer als in dieser Saison. Über den Abstiegskampf und die ungewisse Zukunft spricht Soeren Oliver Voigt im SWR Sport Podcast "Nur der FCK".


    Warum es mit dem durchaus stark besetzten und auch teuren Kader - Voigt sieht vier oder fünf Klubs in der Liga, die mehr bezahlen - derzeit nur für Platz 16 reicht, kann er sich auch nicht erklären. "Unsere Investitionen spiegeln nicht den Tabellenplatz wider. Für unsere Ansprüche haben wir in dieser Saison viel zu wenig geliefert."


    "Der FCK wird nicht untergehen"


    Und weil das so ist, beschäftigt man sich auf dem Betzenberg natürlich auch mit dem Horrorszenario Regionalliga, auch wenn "diese Themen natürlich überhaupt keinen Spaß machen." Klar ist für Voigt aber auch: "Der FCK wird nicht untergehen. Wir werden ein Szenario vorbereiten, damit es auch dann weitergeht." Voigt selbst betont ganz klar, dass er auch nach einem Abstieg weiter beim FCK arbeiten würde: "Ich habe auch einen Vertrag für die Regionalliga unterschrieben".


    Quelle: https://www.swr.de/sport/fussb…-in-regionalliga-100.html

    Treffpunkt Betze Redaktion

  • Zumindest muss er in Zukunft nicht mehr Boris Notzon den Rücken stärken, denn der ist endlich "freigestellt" worden.

    Nach dem blamablen Aus im Achtelfinale bei der Europameisterschaft 2016 der "Three Lions" gegen das Sensations-Team aus Island (1:2) macht ein Zitat von England-Legende Sir Bobby Charlton die Runde. Auf die Frage eines Reporters, wie sich denn die Weltmeister von 1966 gegen die Isländer geschlagen hätte, entgegnete Charlton: "Wir hätten 1:0 gewonnen." "1:0 nur?", hakte der Reporter nach - "Ja, die meisten von uns sind bereits schon über 70!", so die schlagfertige Antwort des Ex-ManU-Profis.




  • Ja - es wurde Zeit

    https://fck.de/de/fck-trennt-sich-von-boris-notzon/


    Der 1. FC Kaiserslautern hat Boris Notzon am Mittwoch, 10. März 2021 mit sofortiger Wirkung freigestellt. Der Vertrag des Sportdirektors der Roten Teufel ist noch bis zum Ende der aktuellen Saison gültig.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Ihm traue ich in seiner Art zu, dass er dann sogar auf Teile seines Gehaltes verzichtet.

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • Dieses Interview zu diesem Zeitpunkt!


    Voigt erklärt, dass sich keiner der Fans, des Anhangs, der Sympathisanten des FCK Gedanken machen muss, wenn am Ende der Saison der Abstieg steht. Ist das eine Vorbereitung für das was kommen wird?


    Wir wollen uns nur ungern mit einem Abstieg beschäftigen, aber wir setzen alles daran, dass es auch dann (irgend wie) weiter gehen wird. Dies ist die Kernaussage von Voigt. Nicht mehr, nicht weniger!


    Dass die jetzt geschaffenen Strukturen in der Regionalliga aber so nicht bestehen werden - weil finanziell gar nicht möglich - das sagt er nicht! Ein "GF Sport" und ein "GF Kaufm." wird es deswegen in der Regionalliga zwangsläufig gar nicht geben können. Aber - er (Voigt) hat ja einen Vertrag, der auch in der Regionalliga gültig ist! Das ist doch nicht mehr und nicht weniger als eine Ansage an den Verein!


    Ich glaube, es stehen wieder turbulente Zeiten beim FCK an! Ich lasse mich überraschen.

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Ich habe bei SOV seit seinem Amtsantritt ein "Gschmäckle"! Er kommt bei mir mit stoischem Gesichtsausdruck und verschränkten Armen nicht "gut an". Er ist mir zu cool, zu überlegt - und unsympathisch.
    Ich weiß, alles subjektive Empfindungen!

    Er hatte in Braunschweig mit Torsten Lieberknecht nicht das beste Verhältnis. Lieberknecht war wohl deshalb auch kein "echter Kandidat" für die Saibene-Nachfolge.


    Ihm traue ich in seiner Art zu, dass er dann sogar auf Teile seines Gehaltes verzichtet.

    Dann würde er ja ein "leistungsbezogenes Gehalt" bewirken!

    Nach dem blamablen Aus im Achtelfinale bei der Europameisterschaft 2016 der "Three Lions" gegen das Sensations-Team aus Island (1:2) macht ein Zitat von England-Legende Sir Bobby Charlton die Runde. Auf die Frage eines Reporters, wie sich denn die Weltmeister von 1966 gegen die Isländer geschlagen hätte, entgegnete Charlton: "Wir hätten 1:0 gewonnen." "1:0 nur?", hakte der Reporter nach - "Ja, die meisten von uns sind bereits schon über 70!", so die schlagfertige Antwort des Ex-ManU-Profis.




    Einmal editiert, zuletzt von Michael () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Quo_vadis_FCK? mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Voigt hat uns ohne Punktabzug durch die Insolvenz gezogen. Dafür gebührt ihm Dank und Respekt. Mit Merk, Voigt und Hengen und Antwerpen sind wir so gut wie seit langem nicht mehr aufgestellt. Weiter so! Jetzt Kontinutiät reinbringen, PUnkten und nächste Saison aufsteinen. Sforza FCK!

    Drecksladen. Seit 20 Jahren wird hier nur noch gelabert und nicht geliefert.

  • Ja, da hat er Recht. Aber in dem Artikel sollte man zumindest noch die Tatsache ansprechen dass man die TV-Gelder in der 3. Liga ruhig noch mehr zusammenstreichen könnte zugunsten des großen FC Bayern damit dieser weiter konkurrenzfähig ist auf europäischer Bühne.


    Ok, jetzt mal ohne Ironie. Die erste Liga hat doch das gleiche Problem. Steigen Schalke oder Berlin ab, platzen auch so manche Finanzblasen. Aber über eine Gehaltsobergrenze will noch immer keiner Reden. Der Fußball verliert dadurch nicht seine Glaubwürdigkeit. Das ist doch schon längst passiert.

  • Aber du bekommst die Vereine nicht dazu solide zu wirtschaften. In Südeuropa werden Klubs wie Madrid oder Barcelona mit Steuergeldern künstlich am Leben erhalten. In Deutschland erpresst der FC Bayern die DFL oder infiltriert diese indem er ehemalige Funktionäre nach Frankfurt entsendet. Ob Lobbyismus auf Regierungs- oder DFL-Ebene - gesund wirtschaften tut kein einziger Verein. Die Gehaltsobergrenze auf einheitlicher europäischer Ebene muss her - oder es geht halt so weiter.

  • Dann soll es eben so weitergehen! Die Blase wird platzen. Was da abgeht ist irrsinn, aber so lange die Fans dieses Spiel mitmachen ist es eh egal.


    Und was Deine Verschwörungstheorieen angeht ... glaubst Du selbst was Du schreibst?

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Dresden müsste dem 1.FCK noch Geld zahlen, da sie ihm eine Mogelpackung verkauften !

    Ach ja! Hat Dresden dem FCK den Spieler aufgedrängt oder wollte ihn nicht vielmehr der FCK haben? Ist doch praktisch einen Spieler zu locken und den abgebenden Verein um einen Teil der vereinbarten Ablösesumme zu prellen! Ist das in Deiner Branche so üblich? Ich denke nicht!

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Würde solide gewirtschaftet, gebe es diese Probleme nicht! Hier sollte angesetzt werden.

    Wer ist damit gemeint (Voigt?), und von welchem Zeitraum sprichst du (vor oder nach der Insolvenz)?

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Wer ist damit gemeint (Voigt?), und von welchem Zeitraum sprichst du (vor oder nach der Insolvenz)?

    :rolleyes: Nun, wieso musste der FCK denn in Insolvenz gehen? Vielleicht weil die, die dafür verantwortlich waren solide gewirtschaftet haben? Wie jetzt - nach der Insolvenz - gearbeitet wir, kann ich noch nicht beurteilen. Aber ich denke, dass die Investoren hier das Geld zur Verfügung gestellt haben.


    Was sollen solche Fragen? :gruebel:

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Was ist das Problem an solchen Fragen? Es ist der Versuch einen aus meiner Sicht sehr pauschalen und nicht näher konkretisierten Beitrag genauer zu hinterfragen.

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Dann soll es eben so weitergehen! Die Blase wird platzen. Was da abgeht ist irrsinn, aber so lange die Fans dieses Spiel mitmachen ist es eh egal.


    Und was Deine Verschwörungstheorieen angeht ... glaubst Du selbst was Du schreibst?

    Welche Verschwörungstheorien denn bitte? Die DFL tanzt nach der Pfeife des großen FCB. Das ist so. Bayerns Drohungen sich gen Europa Superliga aus der Bundesliga zurückziehen zu wollen, hat das doch schon sehr oft offenbart woher der Wind weht. Und bei der nächsten Verhandlungsrunde zur Verteilung der TV-Gelder bekommt der Deutsche Meister einen immer größeren Batzen ab. Und wem nützt das?

  • NRW - Teufel ist Bayern-Symphatisant oder Fan. Schlecht über den FC Hollywood darf man aus seiner Sicht wohl nicht reden. Aber immer schön gegen den FCK schießen, dass scheint in Ordnung zu sein.


    Nichts für ungut, NRW :bier: